Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle
Person:
Lichtwark, Alfred Pauli, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-844728
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-846934
wenn et fühlen könnte, das Haus sei seinetwegen da, nicht aber 
er, damit das Haus nicht leer stände. 
Eine Einzel()eit, die mich sehr interefsirt hat: es kam ein Dach- 
belag vor aus sehr großen dicken Schiefe1-platten. Das fah ganz 
famos aus. Es wird theurer fein, aber damit könnte man leben. 
Sonntag, den 29. September 1907. 
Auf der Bahn Liverpool-Birmingham. 
Wir sind heute in Chester gewesen, der einzigen englischen 
Stadt, die noch alte Architektur hat. Wir waren beide sehr ge- 
spannt auf den Eindruck, denn der Fachwerkbau von Chr-ster 
hat den Ausgangspunkt für ein gut Theil moderner englischer 
Architektur gebildet. Nach den Bildern, die ich kannte, standen 
meine Erwartungen nicht sehr hoch. Es ist in Chester schon so 
vieles seit den siebziger Jahren im alten Stil neu gebaut, daß 
man an nichts mehr recht glaubt. Und diese neuen Bauten stehen 
nicht in den Vororten, sondern mitten in den alten Straßen 
unter alten echten .f2äusern. Als wir hinfahren, hätte ich jedoch 
an so viel .Humbug nicht zu glauben gewagt. Chr-i3er wirkt wie 
ein Maskenball, auf dem die Kbchinnen als Jungfrau von 
Orleans und als Maria Stuart austreten. Die beiden wirklich 
interessanten Gebäude sind die (hdchst restaurirte) alte Kathr- 
drale und das moderne Gefängniß, und das architektonisch reifste 
und wirksamste ist das Gefängniß. 
Chestcr halt mit alten deutschen Städten wie Nürnberg, Würz- 
burg oder Ban1berg keinen Vergleich aus. Das berühmte Fach- 
werkhaus von Chester mit seinen schwarzen Balken und seinen 
weißen Putzflächen gehört, wenn es sehr gut ist, in das Gebiet 
des Nicdlichen. Das reiche Schnitzwerk ist roh und barbarisch, 
nicht so gut wie das beste unserer Bauernkunst. Bei weitem 
nicht. Alle Formen sind klein, eher für einen Schrank als- für 
ein Haus passend. Auch Herr Erbe, der im ganzen menschen- 
freundlicher ist als ich, war sehr enttäuscht. Wir kamen rasch 
überein, daß der Fachwerkbau in Deutschland sehr viel groß- 
artiger, reicher, monumentaler und künstlerischer ausgebildet ist. 
14  n 
209
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.