Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle
Person:
Lichtwark, Alfred Pauli, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-839791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-843175
und das Local, wie das der tue de St:-ze, zwei Schritt von den 
wimmelnden Boulevards liegt. Ich sprach Herrn Durand-Nuel 
meine Verwunderung aus. Das sind wir gewohnt, sagte er. Je 
besser unsere Ansstellungen, je schlechter der Besuch. Wolken 
wir für die guten Ansstellungen Eintrittsgeld erheben, käme kein 
Mensch. Das Publikum ist rebelliseh gegen alles Schöne.  
Also steht"s im Grunde in Paris nicht besser als bei uns. Wenn 
diese beiden Ansstellungen acht Tage lang in der Kuniihalle 
sichtbar wären, der Besuch wäre sogar sehr viel stärker als hier. 
Bei Durand-Rnel ist Renoir der stärkste. Sein Repas des Ca- 
notiers bei Bougival von l861 ist heute noch den allermeisien 
zu mächtig in der Farbe. Dann die Bildnisse, das eines schüch- 
ternen kleinen Mädchens namentlich, die pr(ichtigen Stille-ben, 
einige Landschaften. Den Saal mit Bildern von Monet seit 
etwa I860 zu schen, war mir besonders wichtig nach der Aus- 
stellung bei Petit. Immer derselbe und immer ein anderer, nie 
aus eine Formel eingeschwoten, immer gleich ausgezeichnet und 
doch foktschreitend. Mit Mauer zusammen bilden diese Künstler 
die stetig verhöhnten und refüsirten, bis sie fiel) Von den öffent- 
lichen Ansstellungen ganz zurückgezogen haben. Und wie Millet 
und die Schule von Barbizon aus der Mitte des Jahrhunder:s, 
so werden sie aus der französischen Kunst der zweiten Hälfte 
das große bleibende sein. 
Schließlich war ich noch bei Bing. Er hat sein ganzes Haus 
für die neue Kunst eingerichtet, deren Verfechter er in Paris ist. 
Auch hier kein Entree, auch hier Alles leer. Die Sache steht 
ziemlich auf demselben Punkt wie vor drei JCk)1"EII- ViEUekOt 
liegt es mit daran, daß noch zu wenig das Bedürfniß geprüft 
wird, und ehe nicht von diesem Punkt mit aller Consequenz aus- 
gegangen wird, werden die lobenswerthesten Versuche ein Schlag 
ins Wasser sein. Immerhin ist Bing so weit, daß man fiel) bei 
ihm eine ganze Einrichtung zusammenstellen kann, und das ist 
gegen vor drei Jahren ein Fortschritt. 
Ob die Franzosen es ihm danken werden, ob er durchdringt? 
Ich möchte es ihm Wünschen- Nicht nur weil er unser Lands- 
mann ist.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.