Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle
Person:
Lichtwark, Alfred Pauli, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-839791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-843158
ganten und sachlichen Formen ein wesentlich höheres cMhetifches 
Interesse erweckt als die Faffade eines Bahnhofs und auch viel 
mehr Geschmack, Intelligenz und Erfindungsgabe vol-aussetzt. 
Paris, den 16. Juni 1898. 
Bei meinen Wanderungen habe ich auch besonders auf die 
Blumenläden geachtet. Das Material ist durchweg sehr mono- 
ton: Rosen, Nelken, Neseda und Iris bilden den Durchschnitt. 
In den Laden der reichen Viertel herrschen die kostbaren Qrchi- 
deen vor. Aber die Armuth an Formen und die Monotonie der 
Farben fallen auf. Wir sind bei uns weit besser daran. Vasen 
sieht man nicht viel. Wo sie vorkommen, sind sie scheußlich, ich 
mag kein stärkeres Wort brauchen. Kostbare Sachen werden 
schon fabricirt und in eigenen Laden verkauft. Aber die Ge- 
brauchswaare wird aus England importirt und sieht mit eng- 
lischen Bezeirhnungen in den englischen Laden. 
Bei Herrn Kann habe ich einen sehr großen Genuß gehabt. 
Er wohnt rue Murillo und hat die Aussicht auf den Park Mon- 
ceaux. Bei der Gelegenheit habe ich mir diesen berühmten und 
sehr gepflegten englischen Garten wieder angesehen. Er sagt mir 
garnicht zu. Ich muß immer an eine Jdeallandschaft aus der 
Steinkohlenperiode denken; so raum- und zeitlos wirkt er mit 
seinen eingesprcngten Exotismen. Und dabei ist er eigentlich 
hübsch. 
Wie Herr Kann (aus Frankfurt, seine Schwester ist in Ham- 
burg verheirathet) gesammelt hat, kann man es nur in Paris 
und London machen. Er pendelt als Sammler zwischen diesen 
Stadien hin und her. Eins seiner allerschdnsten Bilder, und eins 
der schönsten, die man überhaupt sehen kann, das Bildnis? der 
Giovanna Tor-nabuoni von Ghirlandajo, das er Jahre lang im 
Auge gehabt, hat er schließlich durchs Telephon gekauft. Seine 
Rembrandt sind ersten Ranges. Er hat mehr als ein Dutzend 
große und kleine, darunter ein märchenhaft schönes Bildniß der 
Hendrikie Jagers und ihres Sohnes. Dann die Handwaschung 
21 Lkchtn-ask-Ortes- 
ZU
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.