Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Briefe an die Kommission für die Verwaltung der Kunsthalle
Person:
Lichtwark, Alfred Pauli, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-839791
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-841779
hat fast den Eindruck, daß Wallot die Farbe gescheut hat. Wo 
Farbe vorkommt, erhebt sie sich nicht über das bislang überall 
erreichte. Das ist sehr zu bedauern, da der Bau Schule machen 
wird und muß. 
Wohlthnend berührt die bei aller Pracht fast überall ange- 
strebte Sparsamkeit mit plastischem Ornament. Natur-gemäß bot 
sich mehr Gelegenheit zum Schmuck als im Außern. Die Qua- 
lität der Sculptur erscheint höher als Alles, was an Farbe da 
ist, ohne doch eigentlich sehr originell zu sein. Einzelne beson- 
vers reiche Gebilde, wie die Thüren mit den Wappen der König- 
reiche, leiden an der Vielheit der Maßstäbe. Riesenmasken, 
3tvergmasken, große Figuren, kleine Figuren, alles bunt durch- 
einander- Auffallend ist eine gewisse Vorliebe für schwerköpfige 
Gebilde. In den Sälen sind oft die Decken viel zu massig für die 
dünnen Sänlenarchitekturen der Wände, an den Thüren wirken 
die Bekrdnungen zu mässig, Wasser-kdpfe und dünne Beine. 
Bei alledem kenne ich keinen deutschen Bau mit so gut durch- 
gebildetem Detail; wenn auch die Motive nicht neu sind, hat 
Wallot doch innerhalb der historischen Grenzen neu geschaffen 
oder es doch zu thun versucht. Unüberarbeitete Entlehnung ist 
mir nirgends anfgefallen. Der lebendigen Kunst steht Wallot 
ganz fern. 
Im Ganzen habe ich den Eindruck, als ob das Tempo der 
schnellen Fertigstellung manches überhastet hat. Man spricht 
hier in vielen Kreisen nicht gut von dem Bau. Doch dürfte es 
noch Manchem gehen, wie mir. Als der Palast im Bau war 
und man nur die Einzelheiten sehen konnte, traten die Schwächen 
naturgemäß stärker hervor, die jetzt bei der imposanten Total- 
wirkung untergeordnet erscheinen.  
Man brauchte die principiellen Gegner nur zu fragen: Wer 
hätte das Ganze besser gemacht? Und wer hätte es so gut ge- 
macht? 
Komisch erscheinen im großen Kuppelraum die Ealicotlappen, 
die die Durchsichtigkeit verhindern sollen. Es fragt sich, ob nicht 
die Durchsichtigkeit schließlich den Gedanken an die Kuppel, den 
Wallot nicht aufkommen lassen will, direct ausgeschlossen hätte. 
l83
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.