Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die äußere Erscheinung der mehrräumigen Bauten
Person:
Ostendorf, Friedrich Sackur, Walter
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828778
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4357842
34 
Eine besondere Art des Hotels ist das Sanatorium, in dem die 
Gäste zugleich in ärztliche Behandlung genommen werden imd das 
in der Regel heute in einer eigentümlichen Bildung des Äußeren 
erscheint, bei welcher „zahlreiche Balkone und. reiche Holzarehitektur 
dem Gebäude einen behaglichen und wohnlichen Anstrich verleihen" 
(Abb. 22 bis 24). Hier müssen eine Anzahl von Räumen für die ärzt- 
I-T a  i M   Z hT; l 2 
{mdcl Qßnßazl p      
T: w_ _1  M  Im! 
1 w- u" 
  "y Bill 
i! unnmu..riil'   "BIII I. 
I,       
I lHll-lll 4 
  F21.  E: a  aulmgnmugulswguaaä ä a E _ 11g... r I. 
1 ' I  M  w   
4 ßmßz ßuxüal E215: "E Mw    I 
4mm:  ää ää E? ü" mmz  1' 
n . v_  . m: n!  l   ä ,r 
I.  _  i Eli: 
i] I mm    1 EIN 
  n    2' 1-2 1- :  2  "i I_ 
1 H l  ! I; EIEII 
h  u 
11 i: l I n 'un 
Mk am 
i! h l  l n -uu v- 
Abb. 16. 
liche Tätigkeit und Behandlung (Sprechzimmer, Untersuchungszimmer, 
Laboratorien, Bäder usw.) vorgesehen werden, und es ist erwünscht, 
möglichst für jeden Gast in Verbindung mit seinem Zimmer eine 
Stelle zu haben, wo er in freier Luft und Sonnenschein ausruhen 
kann; es ist also möglichst für jedes Zimmer ein gedeckter Balkon 
oder eine Veranda anzuordnen. Diese vielen Balkone und Veranden 
werden dem Sanatorium sein besonderes Gepräge geben, das aber
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.