Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die äußere Erscheinung der mehrräumigen Bauten
Person:
Ostendorf, Friedrich Sackur, Walter
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828778
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4360613
334 
spielen die aus Zuschauerraum und Bühnenraum bestehende Haupthau- 
masse zu einer einheitlichen Erscheinung unter einem Dach vereinigt. 
Das entgegengesetzte Ziel verfolgt darindie Theaterbaukunst der 
zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das charakteristische und in 
architektonischer Beziehung für die Entwicklung bedeutungsvollste 
Beispiel hierfür ist das von Gottfried Semper im Jahre 1870 erbaute 
Dresdener I-Ioftheater (Abb. 253 bis 255). Hier macht sich überall das 
fizylßßäazzäßlaßä auw;.yav  
9:?     im?  
3'. '     iI? 
'13?       1  
 f;    E; 
   . 
  5: 'Jäyiglmuinlnuiiyilli  
Illlgl 111;; llllgg: f, g; 1:311"; llll lmä 
H?  e i: 4'  
III!!! llIQQIIIIllllllllßlllllllllll1 Yx j  iimlmiiiiglyilmmlqiiillil llll} 
12 I faQQ-I. ln"  ZvY-"x. mit;  
  m} )-v,jkgn   
   a 4,5: 24',   
 
 
" 5 9 ß I4 zu 40 .4, JIM 
 Abb. 253. 
Streben bemerkbar, die äußere Erscheinung nach Möglichkeit zu zer- 
gliedern, insbesondere durch Hervorhebung der Trennung von Bühnen- 
haus und Zuschauerhaus, die als zwei der Form nach möglichst ver- 
schieden gestaltete Gebilde unvermittelt nebeneinander stehen. Wir 
dürfen dabei nicht verkennen, daß auch die aus bübnentechnischen 
Gründen erstrebte Höherführung des Bühnenraums in der weiteren 
Entwicklung eine wesentliche Rolle gespielt hat. Diese technische
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.