Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
I-Z
Person:
Müller, Hermann Alexander Mothes, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828758
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4384584
Este-ijtatnt 783 tedende5 Wappen 
von Schäden untersuchen;  2. ein Kunstwerk zu Regensburg 2c., in welchen büßende Geistliche 
behufs letzter Vollendung überarbeiten. dem Gottesdienft beiwohnen konnten, ohne gesehen 
Rkchjq1-m, 1n., frz. clextr0cl1ere, s. Linkarm. zu werden. Vgl. auch Diac0nic-um u. Buszkapelle. 
Rkkytl1iIlltt-It,  rechtes Gehänge, n., franz. Rckollkct, m., franz. ltec0llet-, 0bservm1tin; 
          
vom rechten Obereck zum linken Untereck (Secundo- strengen Observanz (daher Observant), gestistet 
geniturzeichen). S. auch (-otice u. Rautenkranz. von Bernardinus von Siena. 
Kekytfuß, m., Rekhthaupt, H.  rechter Reeo11(iitorium, u., lat., Archiv. 
Schrägfuß, rechtes Schräghaupt (Fig. 1134). R.eoonnaissanees, t". p1., franz. : ni10ttes, 
Rkkhtpfql)l, m., frz. nc1ext1-C-, weil das Wappen der Flügelchen als Erkennungs- 
und Linkpfahl, m., frz. scä11estre, zeichen diente. 
oder rechte Seite- links Seite-  to r0e011st;ruot,v.tr., engl. : to 1-ebuj1d. 
(HEts) ein TM del! VeCkJtU1- den  s., engl., Raum über dem Nar- 
linken Seitenrand gerückterPfahl thex, s. d. u. Paradis. 
VVI1 gEWöhUIkTk)87-' Breite Wehe Fig. 1133. R-9e011pe, f., frz., 1. Abfall beim Behalten der 
Fig. 1133). Rss1)EpW- Steine;  2. Nachschuitt. 
l'kl1)ts U. links, sranz.   gequert; 
-Ei. clr0ite et. it gaue11e, engl. f   2. verkröpft; f. entable1nent. 
un the right, on the lett,    1n., frz., Absatz einer Mauer 
in Beschreibung von Kunst-   über der Latsche; reeuupe1-, v. tr., verkröpfen." 
merken gewöhnlich vom Be-  H 1"6c011I"bfZ,  II.2.d. 
schauer, nicht vom Gegen-  is  Dach, Bedachung. 
stand aus gerechnet; in der  H  m., frz., 1. die Überdeckung, 
Yeschreibung von Einzel- Fig.n34. RuWaupt- das Ubereinandergreifen, z. B. bei Sä).iefern oder 
fkgureu, (-tatnetten 2c. hin- Ziegeln, bei den Platten der Plattenruftung sc. 
gegen, sowie bes. in der Heraldit, franz. (lext1-c,  re(-r0is0tt(5, uc1j., frz., s. Kreuz, Wiederkreuz. 
engl. c1exter, frz. se-nestre, sjnist1-e, engl.sinjste1-,  tecta-IIg1e(1, adj., engl.  im rechten 
von der rechten u. linken Seite des befprochenen  Winkel gebrochen. 
Gegenstandes zu verstehen, weil man sich den  Be(-to, 1tt-- fVz-- Erste SEND-V0kdekfeits Eines 
Ritter hinter dem Schild denkt, also rechts: Alles Blt1ttEs im BUTh)- 
was dem Ritter zur Rechten liegt re. S. auch R-90k0I"y, Si- CUgI-- PfUU"kiVc)V-  
Mond, Rechtarm, L.inkarm.  reeubile oratorium, n., lat. -  
t'klI1Is kslhI'ijgt, -ul,j.  f. schräge-echts. 1"e6ueilIik, v.  frz., eine Unterfahrnng mit 
IiklhtäIUl'kkll, in.  ein mit der SpiHe dein älteren Mauerwerk verbinden.  
gegen den rechten Schildrand gerichteter Sparren. Reouite,  frz. (Glasm.), gleichmiißiges Ver- 
Re6j11ctl1s,  Contour, Um- schmelzen der Farben vermittels Einbrenuens. 
fassungsmauer. R6cllISm611t, 1n., frz., 1. Einziehung, Anlage 
Kern, 1s., Trockengestell hinter dem Ofen, einer Böschung;  2. reeule1nent, re-c0ule1nent 
zwei Stangen mit dünnen Querstäben. (1"U1"StjOk- GVUtspAVVCUVEVIäUgOVUU5l- 
Es(-Ia,II1S,  frz., s. 1-egressus. I"e0uI"saI1i;, aclj., engl.  von1 Adler 
B-8ola11stI"uI11, n., lat., Umzäunung, Ein- gesagt- rückwärts gesehen. 
friedigUkltl- I"ScuI"va.11t, aclj., engl.  oder how-.-ei 
 u., lat., I. Lehnc, :)iuhestuhl,  in Form eines N gebogen. 
RUhCbctt7  L- VVüftUUA zwischen del! SäUIchc11 R-Scl1sG,  frz., lat. l1u1n1nus rect1.s-us, 1n., 
des Ciboriutns;  3. kurze Brüstung rechts u. un1gepriigte Münze. 
links AUf dem ATkAVPUdefk- VVU beiden HI3kMM RS(IaII,  
des AltaVs aUsSeheUV- zum AUflcgcI1 des Armes R6(I8f0ssEl.,  lat. :  inneres: 
für den Priester bei Aus-theilung des Abend1nahls; Deckungsgraben. 
4. Krücke, daher auch : Antoniuskrenz. I-kkdemptqkis1c1k, m. pl., erst im is. Jahr-h. 
R,SOIus, ni., frz., lat. I-eelusns, I-eela,nsns, gegriindeter Orden; Orden-8kleid weiß. 
Einsiedler, Klausner. Reel11sa-,  1"e(-lnsa-- R,e(1emt01-ium, u., lat. : rekeot0rium. 
gj11m,  1"0(JI1ls8-11lEt, f., lat., Ein- 1'kDkUdkH WqppkIs, n.,,frz. armes purlantes, 
siedElei, Klause. engl. cimting arme, solche Wappen, die in rebus- 
Ren-1userie,  franz., lat. reelus0rinm, n.,  ähnlicher Weise den Namen des Besitzers oder 
BüßerzelIe, Narrenhäuschen; B1"ißerzelIen find er- I seinen Wahlspruch od. dgl. andeuten, z. B. eine 
halten in S. Sebald in Nürnberg, im alten Dom Heime auf einem Berg : Henneberg; ein Felsen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.