Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A-H
Person:
Müller, Hermann Alexander Mothes, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828749
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4378685
    
St-3mpeksehuitt oft große Kunstfertigkeit, später  
WUVds11 sie im Gepräge WhEV Und s(k)ISEhteT; s- Brau(1eum, n., auch pr.mdoum, Iat., 1. ein 
Fig- 251T258- WHAT VIII del! VMCket1t6!1- die seidenes od. leinenes Tuch, insbesondere zum Ein- 
1869 in Ub8THUgeU AefUUdEU WUVdEUs hüllen u. Angreifen der Reliquien; s. auch Gregor, 
BI"3-d91IE-l- Es- Ists- I- SsfTk)kOsssUET FMUsUstUUd St, der Große;  2. auch hre11(1ee.. k., u. I-two, 
El der Kirche;  2. auch Sei)-belIum alt-Iris, me, der Gürtel, Gurt, -die Binde- 
         
BI'8-gg01", s., engl., s. V. w. shoulc1ering-pieee. gmng0nusi m" karg eine Irrt Se1denzeug" 
tZkt1gi (nord. Mythol.), der Gott der Dicht-   ;skqncZ;1kiikoze f.:Feuerpfeil 
kmtstur1d Wohtredenheit; Odit1-s Sohn, der beste BeMezeeM;e, Hi, M, ein; Ae, Seele de; 
und oberste der Skalden, deren Kunst daher V:-agur Diakonen die sie in den Passions, und überhaupt 
heißt' DarzUsteUe"nicht jugendlich wie etwaApoUo- in den Fitstenzeiten statt der Dalmatica trugen 
auch nicht mit einer Leier in der Hand, sondern ,3mndaein me ; VaUsteine.  
ais ehrwürdiger Mann mit langem Bart? auf B:-au1a.nts im. pf., srz., Mete-rtpItitteheu, die des. 
seiner Zunge Waren HU9kU"e"- d- hs-GeistkUUeU- im 15. Jahrhundert zum Schmuck auf die Kleider 
eingeriHt, welche die dichterische Gabe bezeichnen genähk wurden. oft mit dem Wappen des Ejgen, 
sollten- Die Gulden nannten sich feine Söhne- thümers versehen. Vgl. d. Art. callicu1a.e. 
Jduna, die Göttin des Lebens u. der Unsterblich- Bl.aqu9ma1.t M frze enge een913-He, Pistol. 
keit, war seine Gemahlin. Bei großen Gastmählern tat, bmquemM1u"s mJaczne;(,e3  gkjekH.He,,zx1;;: 
wurde ihm, als dem Gott der dichterischen Be- kurz und W,zxme;e,e, das Messek), ein höchstens 
stEEsEETU"9- DE! VM9TbEEHET (VMAEfUU) geweiht es Hm langes breites zweischkreioiges Schwert 
 f., lot-ayette, f., frz., lat.bra-g118t:a, s  Ochsen, un e) ,mit einfachem Griff und 
 Scham- ii,neciu nac) des Kglitige des Degens gebogenen 
kapsel, der Gliedschirm"    
Beinkleider. "s Par1rstange (15. Jahrh.), Fig. 260 
bkH.jlIS(I, adj., braic1ed Fig 259' B""deä" IT 
ex-tb1es, pl., engl., anglo-normannische BeseHung -,JJ   ssnII1nInmx; 
schmaler Friese, Hohlkehlen 2c.; Fig. 259.   
BI"ai0, f., frz. (Kriegsb.), steinernes Außenwerk Ess- 
vor den Tl)oren; f-.usse br-;.ie, ein dergleichen Fig. 260. 13rs.-zuckt-set.  
zwischen dem Fuß der Mauern u. dem Graben." B1"as, m., frz., der Arm (s.  b. de ck0ix, 
-BI"a-ies, bragues, brag-es, f. pl., frz., in der der Kreuzarm, Kreuzflügel. 
Bretagne brag0w, die kurzen Beinkleider des bI"3.se(1,  engl. (HSk.) : bI8-O8(I- 
Mittelalters; s. d. Art. Beinkleider. Bra.sier, m., frz., das Kohlenbecken. 
BI"3-1IfF- Ins- fkzs- 1- eUgI- 1)ks-t110, ein weites B1"a8s, s., engl., 1. Mischmetall, Bronze; man 
leinenes Uberkleid der Frauen;  2. auch lot-tnc1. unterscheidet: b. schlechthin Kanonengut; hart-1 h., 
 m., einsc1neidiges Schwert, zweihändige Streitaxt. eigentliche Bronze; ye1l0w b., Messing, Lattun; 
           
Tragbahre, Sänfte;  2. die Gabeldeichsel (eines Messingblech, Schlosserlattun; ret1 b., Rothguß, 
WCTgeUs)- Ton1back-  2. aus Bron e e erti ter Ge en- 
BI"a11ch. s-- engl., ein bei Leiche11zügev ge- stand;  brokiTeuI i5rakJpIatte;  d. 
tragener dreiarmiger Leuchter. Akt, Gkahpkatte. 
Br3-U9ha-8V- m-- fVz-- MAY  W0kk-  m., frz., e11gl. brassn.rt, brass(-tt; 
Mk 1U"M0k1i9-8"iUM- V-- I- das AfkWEkkF  Z- die tat. bre.za1is, Armschiene, s. d. Art. Plattenrüstung, 
VEkzWeiSUUA eines SkUUUUbCUWEs- vergl. d. Art. ljra.celet U. bra.cerium. 
Brauche, f., frz., 1. b; de croix, bras de or0ix; t3kakspikß, m,, Attribut des, h, Quintjmzs. 
M- EITHER k-- bTEU1Ch93-- k-- KVeUzAVM5  Bl"a.ttisIIing,  s., engl., im 
2- V- de I"HPs587 der Bügel (UM DEgEUgEfäß); späteren Mittelalter für Brustwehr und durch- 
 3s D- (1"0giV0- EUgIs D!-UND Of THE- ZWEkg- brocheneBrüstung gebraucht,früher auch bretasyjng 
rippe, Li,erne; b. attach6e, anliegende, dtZtaoht5e, gesck,,;,, gkeizhk,et,eutend" mit Bk.3-Hohe, s, de 
sss11smt0- freik)äUget1de Lierve;  4- b--ursi-te, Bra.txi-at, or-sehe--,  tat, der Gürtel, das 
engl. brankurSjne, der Akanthus, Bärenklau.  Wehrgehänge. 
Bl'Mld, m.  ein flammiger Ast. El'lIUk1'. Patron derselben ist Adrian. 
Brand, ro. tez. u. engl., s. Er-me 2. Braulina, St, frz. St. Beet-te, Bischof von 
  a1tdasiu1t1,lat., Saragossa, eisriger Gegner der Arianer, -f 646. 
der FeUEVkWk- Brander.   Darzustellen als bärtiger Bischof, mit einem Buch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.