Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A-H
Person:
Müller, Hermann Alexander Mothes, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828749
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4378541
      
 F auch solche l--TZI1tjsIijkk, H, : P1ks;skÜkk,   
an Stängeln oder Baumstämmen vor, von denen Z1akjwkkk U, fxz. k9uj11z-H, m,, engl, k9- 
der Name angegeben sein muß; eine besondere 1i2ge,  auch V1iitte:wTrk, Raakeuwekk, 
Gattung derselben heißt SSebläMV IV- SchVötCV- heißen in den mittelalterlicheu Stilen die aus Blät- 
k)HMSV- s. di     tern (s. d. Art. Blatt) zusammengeseHten Ver- 
 B13-tt3-- F- NO- M CUchemaelUUs- daher zierungen, die in andern Stilen meist Laubwerk 
blatta, f., bliittum, 11., die Purpurfarbe; bleib- genannt werden. 
teus, adj., purpurgefärbt;  adj., j31qtt3kikhkU, 11., s. Büchereinband. 
aus purpurgefärbter Seide gearbeitet. blau,  -M. Heu, Mut; engH,1u9,azu1.e; 
           
VlUttkkIIUb- m-- N- PMB M- de k9UjH9S- ein caeru1eum, O)-aneun1, als heraldische Tinktur durch 
mit Blättern besehter Viertelstab oder Kehlstoß. wagMhke S4hmfHxUn9 bezeichnet, oder durch die 
M    I I Zeichen B, C, A. S. auch die Art. Farben und 
 Farbensymbolik. 
I   
-E ,   H  , B1a,va,  lat., Dachsch1eser. 
 :    E- .-T t0 bIa-Zoll tr. v. engl., lat. bliizo11a.re, s. 
  F  - - 
F-H O  -E  blasonntren. 
  B1a,z0n1-y,  cngl., die Heraldik. 
 EIN, 11., frz. 1-lu1nb, ni.. engl. 1eo.(1, lat. plum- 
Fi9" M- Blä""Wb W W"sWa"b" bum, n.. diente im Mittelalter 1. zu vollständiger 
  V   Eindeckung von Dächern-  2. zu Herstellung 
 W.   dekFikst-undGiehe1deckckI bei Ziegen od.Schieskk- 
       dach, gis Firstb1ei, G-:kxt1-sei und in der Sanais- 
  (zzk-   sanceze1t als -Bruchdecke;  Z. fand es vielfach 
   Anwendung in! der Gestalt von Bletdraht;  
     4. vom 11. Jahr-h. -an als Fen1terble1 (s. d.) zu 
  . Herstellung der Ble1vergla1ung;  5. selbst als 
    Gußmater1al zu Kunstwerken. 
  13leItl)wcIscd- E- fes- 01s)"0III1sg8-  engl 
       
Fig, 210, Vk,Wkskak, mkkHe,zkauk,, ausgewellerte oder mit Lehmziegeln ausgesehte 
Fachwand; nicht zu verwechseln mit Wellerwand. 
   IF H;-xs-s.  F.   H  jZIkidc, f. : Blicde.  
                 
 W-"    Ä    W )10mb ohas m s:0n(1e f  engl )lumb-1ine 
HXMXN  J; -N: Ia  list.   I] mb,1"u1e , p11iin1i1et ,ein" nach  vdrs(hiedeneti 
 N        Fu  " " 
     Formen gegossenes Stück Blei, das unten in eine 
K ,    V-   ,s"   SpiHe ausläust, ol-en an einer Schnur hängt, 
 IF;    Z- um die bleirechte, d. h. senkrechte Stellung eines 
-til I-. .-ssIIllII H.   ...---IIllII"iiI .,.-illIIiil,Iilx--  Gegenstandes zu prüfen;  auch Iothrecht. 
Fig. 211. BIztee:stab k:1itk-Neues de sen--2-i. jZleisjegel, 11., frz. ;-m11es-tu S c-Meter, lat., 
Die in der Renaissanee bes. vorkommenden For- 3'F""HuF PlFmbeuS' L d" Art BUFe"   ! 
men der Blätter sind: a) Wasserlaub (Fig. 209);   IV-  ":mF1- C;?l3;1e 
b) das Herzlaub oder Herzblatt, sitz. kais In. de Hm- MS- M "P9I:31- M  pTW2- Hälfte 
coeur, engl. heart-shape(1(Fig. 210) u. c) das aus  Fuss  eT7 "Jahrh 
feiner Nachbildung des Akanthusblattes entstan- usw   Über Mike Vor; 
dene. sehr 1nannidhfach z. B. nac) Fig. 211 aus-  r s d A t 9Gr,ffl  
gebildete, gespaltene Blatt, frz. feui1le de refena, S";Bleeiu;aa- erk s7dc Ärt SeBwaage 
in manchen seiner Formen kais de  B!  g - ;  Hm ;Fensterblei  
coeur refendu,gespaltenes Herzblatt,  U3Yg7 m""      
genannt. ?  E iJIOIIUsI10(1, a(1J., engl.  mit einem ent- 
1BltIIkschUijt, m.  der II- ehrenden Beizeichen versehen.   
Schneekenschnitt mit blattförmiger   to bIOI1(I,v tr. v., engl., vertreiben (d1e 
Spitze (Fig. 212).  Farben) 
jZlutiIIein, Blattziegel, m., für Fig. I.-te. E1ek1dqrl;qde, f., Vlendbogenstellung, f., frz. 
Plattsiein, s. im Art. BaUstein.  are-ature f. aveug-le, a. borgne, a. en 0rbev0ie,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.