Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A-H
Person:
Müller, Hermann Alexander Mothes, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828749
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4378510
         
 frz. eh-if:-e,  siege oder JUfEI GMVV- ebenso im Dom zu Aug.sburg-i)er 
is:-öde 6pisc0pa1, m., siege m. d'6veque; engl. am Ende des Westchors auf Stufen erhöhte B. 
bish0p"s-st00l,  lat. cathe(1ra, aus einem Kalkfteinblocl mit .SäUleUdac), ver- 
f., ti;r0i1us, m., ocderdsedesltf;-L  muthl;c) aZs hdem 11. Jahrg, und der gothische 
m. ce1-worum. Un er ä e en ei ritvi)er aus em a r 1392 im om zu Neapel.  
Kunst stand ein großer Stuhl oder Thron Schon im 8.Jahrh. hier und da, im 9. häufiger, 
aus Stein oder Holz, unbeweglich, gewöl)n- trat wegen Einriickung des Altar-Z in die Apsis 
lich auf einer mehrstufigen Treppe (lateinisch an die Stelle dieses Bischofsstuhles der beweg- 
cathedra g-radata) hinter dem -Altar in der liche Faltstuhl, s. d.; im 12. Jahrh. gewann der 
Apsis, so daß der darauf sitz-ende Bischof die B. wieder feste Stellung zur Linken des Altars, 
ganze Gemeinde übersehen konnte. Der bekann- an der Vorderwand des hohen Ck)ores, und nur 
.teste und älteste dieser Stuhle ist die dem Apostel höchst selten finden sich Abweichungen. Fast stets ist 
Petrus geweihte Kathedra in der Tribuna der er von2od. 4etwas niedrigeren SiHen (se(iljlia) für 
Peterskirche zu Rom;  
sie  von   -us: L   ,k3,L.O-J IT  
EIfeuheiu belegt, hat T      5YsT"s?Ek;xx. 
          
DE FVkM UND? 17DM1- .          r-se-sie.  
sihen stelle. out-u1is u. X,   H-, z3.   
ist mit Rt1icfs aus ;  sc(     
Eise-is-siii -s-sie-i, - - us   F    
welche die Thaten des     (   
Hesreules darstellen.     
Auf einem ähnlichen          
Stuhl sitt Si. Sir-  O     Z-  
vanni in Laterano, u.  x-  I S     Z.     
    E Es    s.    E- 
            
  .l -.Y  L( Mk -NH -   H,-sc.  ,-X  
gemer;ttn;anba11tk) in .        H-   
en a a om en tm ,    H:  .zs-T       
         
-          H -    
denen von S. Agnese.     I     F-ON  Hi is!-F.  
Ost waren sie in Re-            
tief mit symbt-tischem     -I       is; 
Schmuck versehen,z.B. . x"       
 ,-its,    
und Hunden, wie aus  s  -s -   
einem Mosaik in S.  X "     A 
Maria Maggiore u.   
k  
  Fig. 2os. Bisc,p7sstuh1 it: Ravenna 
h. Hippolyt im Museum des Lateran. Als einer die Diakonen begleitet. Der B. steht dann ent- 
der ältesten und bedeutendsten dieser Art gilt der weder, des. in Jtalien, in der Mitte oder, lief. 
aus vielen kleinen Elfenbeinplatten bestehende, in England, am Ostende dieser abgestufteu Gruppe, 
reich mit Reliefs aus dem Alten u. Neuen Testa- die frz. gradins heißt. Vgl. auch d. Art. Free(i-st001. 
ment geschmiickte des h. Maximian (ums J. 550) Häufig sind diese Sihe in Mauernischen angebracht 
in der Sakristei des Domes zu Ravenna, siehe u. als Arkadengruppe verziert. Wo dergl. Gruppen 
Fig. 206. Jn S. Sabino zu Cauosa (Unter- auf der Epistelseite vorkommen, sind sie nicht für 
italien) hat der B. einen von Elephanten ge- Bischof u. Diakonen, sondern für den Celebranten 
tragenen Sitz, während die Seiteulehnen in Blätter u. seine Minister bestimmt; s. d. Art. LevitensiHe. 
endigende Greise und Sphinxe zeigen. Andere Im 14. u. 15. Jahrh. wurde der Bist-hofsstuhl 
Bisä)ofsstühle in Rom in den Kirchen S. Gre-  meist mit Thronhi1nmel, Vorhang und Baldachin 
gorio M-1gno, -S. Stefano rotondo, S. Agnese versehen. Stets hatte er Armlehnen, Sik3polster 
fuori le. mura. Einen von Säulen getragenen (s. Be-nquier) und Rückpolster, s. Dorsa1e. In 
Baldachin hat der alte B. der Pfarrkirche der St. Emmeran zu Regensburg ist ein Faltistolium 
Müller-Mothes, Arch. Wörterb. 26
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.