Bauhaus-Universität Weimar

890 Sortiermafchine  Spangen 
Theater in Berlin, an dem sie bis 1890 iind wieder wanderern.vorbehalten werde. Sie verpflichtete Ach, 
1893-98 wirkte. Von 1890 bis 1893 gehörte sie jährlich mindestens 20()0 M., ferner 1-2 Proz. 
dem Berliner Theater an. 1900 gründete sie eine des Minengewinns und später einen Teil des 
eigene Jnternationale Agnes Sornia-Tournee, mit Eisenl1ahnerträgnisses an das Reich zu zahlen. Sie 
der sie die bedeutendsten Städte Europas besuchte. sandte in den darauffolgenden Jahren mehrere Ex- 
1904 trat sie in den Verband des Neuen Theaters in peditionen nach Deutsch-Südwestasrika zur Unter- 
Berlin. Sie hat sich als Naive durch die liebens- Färbung des Gebiet-Z zwischen Swakopmund und 
würdige Frische und graziöse Natürlichkeit ihres indhoek behufs Feststellung der Traee der Bahn 
Spiels den Ruf einer großen Büh11enki"instlerin er- wie zur Erforschung der Kupserminen von Otavi 
worden und namentlich in Rollen, die den Übergang (nördlich von Waterberg) und. anderen Minen. Jhre 
von spielenderHeiterkeit zu tragischenTönen fordern, Ausgaben für diese und ähnliche Zwecke, wie für die 
die bezaubernde und erschütternde Kraft ihrer Dar- Erwerbung von Konzessioiie1i belaufen Ach auf über 
stellung erprobt. Zu ihren hervorragendsten Rollen 0,5 Mill. Pfd. St. Da die RegierunZ sich wegen 
gehören das Käthcheii von Heilbronn, Oph elia, Des- Ausdruck) der Rinderpest entschlos3,,dent an der Bahn 
demona, ferner die JÜdin von Toledo, Esther, Erita selbst zu übernehmen, wurde zwischen ihr und der 
in Grillparzers c(Weh7 dem, der lügt)), Minna von Gesellschaft 11. Okt. 1898 ein iieues-Abkon.imen ah- 
Barnhelm, Nora, Rautendelein, Schwester Beatrix. geschlossen, durch welches die Gesell-scha-ft einen Teil 
Sortieriimschiiie, s. Kaffee. ihrer frühem Rechte aufgab und dafür in den weiter 
Sossenheim, Dorf im Kreis Höchst des preuß. nördlich gelegenen-Teileii d-es Schut3cgebiets andere 
Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Nebenlinie Höchst- erhielt. Die günstigen Berichte, wel -e-verschiedene 
Soden der Preuss. Staatsbahnen, hat (1900) 3122 nach den Otaviminen eiitsandte Expeditioiien brach- 
E., darunter 679 Evan elische, Postagentur, Fern- ten,führten1900zurGründiing derdeiitscheiiOtavi- 
sprechverbindiing, kath. Kirche, Sihwefelaiielle; zahl- Miit en- und Eis enbah .n-G.es ells,ch aft-, an der 
reiche Ziegeleien. Berliner Bau-ken mit zwei Dr-ittel,.die Gesellschaft 
Soßnitza, Dorf im Kreis Zabrze des preuß. mit einein Drittel,de-Z Kapitals beteiligt ist und der 
Reg.-Bez. Oppeln, unweit der Klodiiixz, an den die Gesellschaft einen Teil ilzrer.Minen- iind Land- 
Ne enlinien Gleiwitz-Sorau, Gleiwitz-Poremba, rechte cibget1?etC11,h(1k- Das Kqpital her Ges3llfchaft 
Gleiwixz - Emanuelsegen und Gleiwit3 -Egerfeld der ist seit 1902 um eine weitere Million Pfund Sterling 
Preuss. Stciatsbahnen, hat (1900) 2507 E., darunter erhöht worden.      
etwa 50 Evangelische, Poftagentur und Fernsprech- Svk)CUx  i3VE11Dh), FMM, T-1c)tekin, geb. 
Verbindung. 16. Mai  iii Dresden als Tochter des Dichters 
Sourhay, Theodor, Dichter, geb. 30.Dez.1833 in Julius (UliI S ch an z und der Schriststet.lerin Pauline 
     
Akade1nieHoheiiheini, ausder Teci)nisdzeiis5ocl)schule vermählte sich 1884 mit Ludwig  Ali-da,cteur der 
in Stuttgart und der UiiiversitätHeidel erg,war dann Wocheiischrist ((Daheiiii)-, deren Reduktion in Berlin 
als praktischer Landwirt in Holstein thätig, widmete sie gleichfalls angehört. Sie veröffentlichte:  
üch aber später ganz der Kunst und Wissenschaft, ab- dichte-) (1888), ,((Neiie Gediihte)) (1894),, ((Jutek- 
wechselnd in Stuttgart, Heidelberg, Lübecl, Cann- mezzo-) (1f)01), die Sprachsainnilu3igen((Vierblätter-) 
statt oder auf dem Gute Krempelsdorf bei Lübeck (18-92), E(-LlF)ke11lCie))  ((DekdTUUke11))(1900), die 
lebend. Er starb 26. Dez. 1903 in Cannstatt. S. epischen Dichtungen c(z;iligran- (1891), ((Uiiter dem 
veröffentlichte die Gedichtsammlungen ((Gedichte-)  
(1873), ccFiisch vom Herzens (1886), c-Lieder des bUCh für Jung iind  Jiigeiidschriften. 
Lebens-) (1899), c(Elegien und andere Gcdichte)) SpAhU- Peter- PVIMkeT,- geb.  Mai 18-il; in 
(1902) und zahlreiche Diihtuiigen zu Gesangwerken, Winkel im Rhciiigai1, studierte, die Rechte, wurde 
wie ((Sigukd-) (Mußt von A. Krug), ((,zik1ga1)-, in der Folge K-ammergerichtsrat in Berlin.und 1898 
(-Jesus Christus)-, c-König Rother-) (Muük von J. zum :lieich2-gerichtsrater1iannt. Er ivarMitglied des 
Krug-Waldsee), ((Kathariiia Cornaro)) (Musik von preuß. Abgeordneteiihauses .1882-88.und wieder 
 seit 1891, des It;-ichstags seit 1S84. S. gehört zu 
-Durch Kampf zuFkied)) (Musik von E. H. Sei)ffardt) den geniäszi.gten (;lei,neiiten.de,r Ceiitruinspartei, die 
u. a., sowie die Operndichtiin c(Liicretia Collatina)) er UctMEUtltc) M 1Uk1ik-- kV1kk1Ck)I1itl1c)eI1 und Etats- 
iind eine Bearbeitung des Nibelungenliedes. fragen zu vertreten pflegt. 189;-96 war er Mit- 
Sontheru-Crosz (spr. s3öthern), Ort iii West- glied der Kommission für die zweite Lesung des Ent- 
australien, s. Coolgai-die. wurss des Bürgerl. Gesetzbuchs und Vorsii3ender 
South West  der Reichstagskonin1ission zur Beratung desselben; 
engl.-deutscheKoloinalgesellschaftMgrttndet18.Aug. mit A(-hilles und Gebhard gab er deren Protokolle 
1892 mit einem Kapital von 1 il1. Pfd. St. auf heraus. 1895-98 war S. zweiter Virepräsident 
Wunsch und Betreiben der Kolonialabteilurig, da die des Reichstag-S. Er schrieb: ccVerwandtschaft und 
finanziellen Mittel der in Deutsch-Südwestafrika Vormunds.chaftn-ach  
thäiigen deutschen Gesellschaften erschöpft waren. Sie 1901). c(Die deutscheOstafrikabahn)) (Kempten 190-U. 
erhielt von der deutschen Reichsregierung in der sog. -I"Spalato, Be-zirlshauptmannschaft in Dalma- 
Damaralandkonzefsiondur Verordnungvom tien, hat nach Errichtung (1903) der Bezirkshaupt- 
12.Sept. und 14. Noo.1892 das Recht, in Deutsch- mannfchaft. Brazza (s. d.) 14-95 qkm und (1900) 
Si1dwestafrika nördlich vom Wendekreis des Stein- 90279 meist serbo-lroat. E. in 1-0 Gemeinden mit 
hoc!-Z (23" 27" südl. Br.) Bergbau zu treiben und 104 -Ortschaften und umfaßt die Gerichtsbezirke 
Eisenbahnen zu bauen; außerdem wurden ihr iniier- Alinissa, S. und Trau.  
halb dieses Gebietes 13000 qkm Land unentgeltl-ich Springen, Metallplatten mit dein Namen und 
um Zweck der Ansiedelung überlassen, mit der Ein- Tag von Schlachten, werden, nach einer Kabinetts- 
:chränlEun jedoch, daß die Umge end von Groot- order vom 18. Aug. 1895, am Bande der Kriegs- 
ontein (äpingtonia) aus-schlieszlicg deutschen Ein- denkmünze 1870J71 befestigt und von den- Kriegs-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.