Bauhaus-Universität Weimar

462 Stuttgart 
vonWürttemberg(1878),des DichtersJoh.G.Fischer Gaab erbaut. Hinter dem Refidenzschloß die jekit 
(1900, von Kiemlen), Marinorbiisten Danneckers als Bibliothek, Wohnungen, Kanzleien und Stal- 
(1888, von Curfeß), Bismarcks und Moltkes (1889), lungen benutzten Gebäude der 1775 hierher verleg- 
Karl Geroks von Donndors, Friedrich Visihers und ten, 1794 aufgehobenen Karlsakademie (f. Karls- 
Robert Mayers von Kopp, G. Schwabs von Zell, schule), in der Schiller mit Dannecker u. a. seine 
Franz Schuberts von Kiey, E. Mörites und Wilh. Ausbildung erhielt; an der Neckarsti-aße dass Ge- 
ausss von Roescz. VonBrunnen sind zu erwähnen bäude des Staatsarchivs und Naturalienkabinetts 
die aus dem Si:hloszpla3, von Kopp, der mit dem Erz- (1827) im klassischen Stil, das Wilhelmpalais (1840, 
bild der Stuttgardia (1864, von Rau), der got. von Salucci), Winterwohniing des Königs, weiter 
Brunnen beider Marienkirche  von Wolff), der nördlich das Museum der bildenden Künste, 1889 
mit dem Erzbild einer Galatea auf der Eugensvlatte erbaut, 1890 erweitert, und die Münze (1842). 
(1890, von Rieth), der Nachtwächterbrunnen (1900, Neiiere bemertenswerte Gebäude find der Bahnhof 
von Fremd), der Gänfepeterbrunnen (1901, von (1867, von Morlock und Wolsf; f. Tafel: Bahn- 
Bausch) und der Zierbrunnen (1904, von Kiemlen). Böse I1I, Fi  die Hauptpost (1870,von Tritschler) 
Kirchen. Die Stiftskirihe, eine dreischiffige got. inter dem FZöni sbau, die Markt,halle, ein Geschenk 
.Hallenkirihe, 1436--95 erbaut, seit 1534 evange- des Königs Wilhelm 1., die sttidtische Gewerbehalle 
lisch und 1841 sowie 1890 hergestellt, enthält Glas- (1881, von Wolsf),das Landesgewerbemufeiim(1896, 
zemälde (1841-87) nach Zeichnungen von Neher, von Neckelmann) mit der präihtigen König-Karls- 
teinbilder württemb. Grafen von Graf Ulrich (gest. Halle, das Justizgebäude im S-til der Hochrenaissanee 
1265) bis Gras Heinrich (gest. 1519); die kath. St. (1879) und daneben die königl. Bibliothet (1885), 
Eberhardskirche an der Königsstrasze war bis 1808 beide vonILandauer, die neue Jnfanteriekasei-ne 
Kirche des LustfchlossesSolitude. Ferner find zu neu- (1886), das Generalkommando (1Ek75, von Gnauth), 
iien die got. Fohanneskirche l1866-'76, von Leins) das vom königl. LeiharZtD,r.,Ludwig geftiftete Spital 
auf einer Hal infel des Feuersees, die von Dollinger (1874), die von der önigin Olga gestiftete Heil- 
im rhein. Rundbogenstil des 12. Jahrh. aus Bart- anftalt für Kinder und Le)l3rlinge  die Tech- 
fteinen aufgef1"1hrtetiirmreicheGartiifonkirche(1879), nische Hochschule in ital. S enaissance, 1864 erbaut 
kath. Marienkirihe (1879, von Egle), eine srühgot. von E le, erweitert 1879 von Tritschler, die Bau- 
dreischiffige F)allenlirche mit zwei Türmen (59 m) und gewerkYii)i-ile in franz. RenaiBance (1870, von Egle), 
einem von Beuroner Benediltinern gemalten Fries, die Kunstsihule (1885, von ol), das Karlsgymna- 
roman. Kirche (1881cLvon Wolf) in der Karl-svorxt)adt num (;885, von Wolff), das Realgymnasium (1881), 
(.5eslaa;), roman. z3riedenskir(he (1892, von ol- die Wilhelms-Recilschule(1896), das,E.berhakd-LUd- 
linger) in der Neckarvorstadt, kaih. St. Nikolauskirche wigk3-Gymnafiu.ni (1903) , das Kön3gin-Katharina- 
(1897, von Pohlhammer), Gedächtnistirche (1899, Stift (1903), die neuen Spitäler: J tarien-, Karl- 
von Reinhardt) und Pauluskirihe (1898, von FreV), Olga- und Bürgerspital, endlich die Gebäude der 
sämtlich srühgotisch, Lukastirche in ,Ostheim (von Mufeumsgesellschast(1875), der Wiirttembergischeu 
Wittmanci und Stahl), Petriistirche in Gablenberg Verei-nsbank (1873) und der Reicl)sbank (1877) und 
(1902, von F-rey) und die roman. kath.-röm. Elisa- die Liederhalle (1864; 1874 ,eriveitert).  
 alten Schloß, .Verw a l tun g iind ftädti-s ch e Ein reich tungse n. 
1560 von Herzog Christ-:-ph gebaut, 1865 durch Die Stadt wird unter Aussicht der königl. Stadt- 
Tritschlei-erneuert, die kleine engl. Kirche (1864), ruff. direktion verwaltet von- einem Oberbürgermeister 
 (Gauß, 18000  besoldetei-i Ratten (Sivkk- 
disten- und mehrere andere Kapellen sowie die Syna- mayer und Rottich, je 9200  einem Gemeinde- 
go e (1859-60, von Breymann und Wolfs). rat und Bürgerausscl)uß von se 24 Mitgliedern. 
IS eltliche Gebäud e. Das Residenzsihloß,1746 Seit 1891 besteht eine Berussfeuerwehr. Mit Ruy- 
--1807 in einsachem franz. Stil erbaut, besteht aus Wasser wird die Stadt versagt durch das Nektar- 
einem .S5auptgebäude mit zwei Flügeln und enthält ivasserdruclwert (1861), das eewasserwerk (1874) 
etwa 360 Sitte und Gemächer, 1837-45 von Gegen- und das neue Neckarwasserwerk (1-881) , mit Trink- 
baur gemalte Fresken aus der württemb. Geschichte waiTer durch das WaJer aus .94 einzelnen Quellen- 
iiiid Skulpturen von Dannecker, Kopf u. a.; mit dem fassungen. Die Kanalisation ist seit 1874 allmählich 
Schloß stand das 19. Jan. 1902 abgeht-annte Hof- durcl)g3i"ihrt. Die Gasbe.leuii)tung besteht seit 1845, 
theater in Verbindung, 1845-46 aus den Grund- elektris e Beleuchtung seit 1895. 
meinem des unter Herzog Ludtvig durch Beet er- Finanzen. Die Einnahmen betrugen 1900: 
bauten Lusthauses errichtet. Südweftlich das alte 12 is, die Ausgaben 11,797 Mill. M.; unter erstern 
Schloß- 1500 auf der Stelle einer ältern Burg be- befinden sich 5,808 Miit. M. Steuern und Gebi"ihi-en. 
gVU11S7l, nach 1553 unter Herzog Christoph durch Für Armen- und Kran-Ienpflege werden aufgewendet 
retsch ausgebaut und später mit drei runden Eck- 531000, für Unterrichts- und Erziehiingswesen 
t,üMIei1 Wiegen, hat vie Formen ver mittelaltek- 170i893, für Sick)ezheiis;zwecke 7745i7, sur Tief- 
1T(k)M Burg EWC1)rt; in der GruftIapelle wurden l)au, Straßen iind öffentliche Plätze 2,295 Miit. M. 
1902dieSarlophagedesKönigsKarlundderKöni in Das Vermögen betrug 1900:  die Schulden 
Olg(1,(VsPn, Donndorf) aufgestellt; neben dem Schloß 28,eo8 Mill. M., darunter 27,2i2 Miit. M. Anleihen. 
des- Königin-Olga-Bau im Paiasgii1 des 18.Jahkh. Beben-en. S. ist SiH der Miuisteu"e-1 und 
(18?S- VtM LCMbSk? Und Fkey; igentum der Her- obersten Landesbehörden, der königl. Stadtdirektion, 
zogin WMt)- Westlicb vom Müden schloß über dem  des Oberanites,des Obetlandesgerichts (Landgerichte 
mächtigen,1860voiiHactltinderund??einserneuerten  Ellwangen, Ball, Heilbronn, Ravensburg, Rott- 
S(k)lOßPkAH des KöMgHbUU- 185s-60 von Leins er- weil, S., Tübingen, Ulm), eines Landgerichts mit 
baut- gSkMgM DURCH) EIN? gkVßs,(ktige Kolonnade von einer Kammer für Handelssachen und acht Amts- 
26 ion. Säulen, die durch zwei vorstehende torinth. ge:-ichten lBöblingen,Cannstatt,Eßlingen,Leouberg, 
         
       
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.