Bauhaus-Universität Weimar

    VI, Fu,    
 l.  U t, d" Baski -Ca tilianis(i)e bis 1900 waren weitere Zuschüsse im Betrage v1on 
g,icsknbealh;n  gebiledet, diesg)en jexszt 552 I-km 128 Mill. Pesetas bewilligt (1 Peseta - 0,8o  
langen SgkEN?NlVl-S, Auf 4l5 km,verkür8en U-zu, Die Entwicklung der Eisenbahnen in Spanien: 
Das AktlcUkctPllcll 11Y1kV kund 30.M1U.  ctkagcI1-  
 Von den genehmigten (und im -Betriebe befind-  2;eFMr Skk-ß2ui3qhkieu 
lichten) Bahnen hatten 12 845  normale Ende des   
           
Linien der größern Straßeiibahnunternehinungen  
exitsa1Ien179 km auf Marias, 1,36 km auf diZ Pw- k- km km  ki- 
vinz Barcelona, J20 aus Valenzia, 94 auf Bi-caya, n5 28    
55 auf Val1adolid, 38 aus Mi1rcia, 34 auf Gerona 18-L? Z An 856   
und 28 km auf Castel1on.   S 983 5 382   
Die wichtigern Eisenbahnen Spaniens waren 1900: 1878 9 359 S 683 129 Wo 
 1884 12 501 8 684 337 183 
E    1885 13 374 8933 349 i95 
H Bezeishmmg Des  im IZeZ;Zs M, 1886 13 474 9 222 357 195 
H Bahnen triebe Ball beitiing sen 1887 13 852 9 422 366 195 
z km k-.   k-. 1892 is 194 H   Z; 
    1894 16 82l 
! SpcaisQeNo-dbshs"   I!-E-O W Es MS 1900 17 4i;4 12 897 1070 554 
- ioiai-nv-Sakagvfla-Al!-   , Wo      
Z MJ;1lt:m-G; Da-hätt;    : E los, Die BetFiebsergebnisse der großem Eisenba?ngesellJ 
. Ta;,ggaqä;  W M  abel1e. 
an sei          
Z M drid aiI;Cacere3 and -  -  - 
                 
S spat-iilii)e I8eftba!)a   ZU   Hänge Rei- 
i dies:-to i-e1Campo-Za- Bahnen  WH- 
niora nnd Dreiise-Vigv 250   250 k-,1 Tausend Pkskk4g 
S LaRol-la.sValinaseda(KOh- 
Mk-Ihn)       IV W  ZU Spanische Nord!-ai;n. esse wisse 46s75 8so2s:o 
I Balencia a. Roi:doftbahn MadkH,-SakagoHa-Ah 
(TsWsWUV-TEVU91-S"- S M; come       :-is5o seist ans- s15s28s 
Wt")      W 17   Bahnen 1os7   2i3s27s 
W De! S"k U EVEN L" Madrid-Eueres und 
KIND-A1I1WA (MM- Knorr--g-i.     429 4o37 esse mass 
DE-NEWTON im  M S  Yo Spanische Westbqhn. 34e 2415 1g33 is44os 
U G"ßkSüVlpT"ilcheE""" Medina del Canipo-8a- 
        
8MTSV- TM! AS"l.I93) W G  M -Ia Naviq-Butsu-seyn im 2233 no-: Essai 
         
ts  T xsiai3airc") M   M Sanikaa-ica-Pvrt1Ig- so-, S.-o is; me km 
     
H       : is-; Hi; ex: Tini: 
- V        , 
!-S  (qGibkclfUF    Au. ?b. les 1042 H)9C 7p 4Fz 
sent-Ihn (Bobadilla- S us Spkiq-Zier-calba    10- 368 Z11  Ism- 
        
          
17 Siiragvssa - Mittelsneer Im J- l. 33o6o00-, R T be -heföwen- Es ver- 
 angeben mi52legm,s So Re!imd ) von welchen Ho 
se de i- via;-it-)   sei  us 147   Um! v( E! -U I - 
B  3kda1Lk:k-Z 120  M x20 As Reisen .e) gis o et war en. Bd  d Tafel 
 V c Cl U I I 
    H-     is- S  U sss"-Es- us! 
A) Bittens-Meer; u. Perle- m  S. - US-    U  
Urania        ei se  110  S- 
21 WITH   tümlicher Name eines Zu den Blasenkäfern gehörigen 
k - -  
       is- es  we. Käfers-des Pfluster  
22  ves1caiona L, s. Tafel: SchF1dlicbe JForstinseI- 
   SEND-   M M ten l, Fig.1a u. l) beim Artikel Forstinsekten). Es 
is. Saat-E Be-rceäioaa" ("BEir; ist ein grüner oder blauer,  
  W  
  - -   -H ern von- er. wer .nge, ji n  
--il   M M Halsschild init vertie-fter Mittellinie. Der Käfer et- 
 (T-weg-M-Reine)     25s III scheint oft im Juni in ubercaschender Menge, ent- 
- sit der Ni1rddit.hn gehiJ.lreci unter andern die Gi1liei- Hätte-kk hauptsächIkch Esche11 Und SyU1ige1-i und macht 
H-"   TM ich durch einen au fallenden Geruch bemerkbar. Das 
tunc, 547.1tm) nnd die Aftitrisiiiei-I Eisenbiihnen (Leoii-     F  ab B 
oviedo-G-jpa,172 k-;   ibcben gräbt o2er in die  in we e e 
sinnst, :-DIE- I- U seine Eier egt. No dem Wiss(-hliipfen zerstreuen 
Die S. E. sind aiissi1)ließlich P:-ivatbahnen im Be- sich die Larven, um auf Erdbienen Zu klettern,-von 
Ase von einigen 70 Gese! schaften und meist durch denen sie sich in deren Nester tragen-asseii; in diesen 
engl. und ftanz. Unternehmer mit Staatsunter- ernähren ne fic) zuerst vom Bienenei, dann von dein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.