Bauhaus-Universität Weimar

7:-J-Z Reigenliedcheii  Rcil 
Franks. a. M. 1885); Jennh, Buch der R.  Aufl, bien, besonders nnd sie gefährliche Feinde der Fisch- 
sJ)of1890); Hermann, 20 R. (2. Aufl, Berl.1894i; teiche iind werden deshalb verfolgt. Wenige find 
Zettler,Aiileitung und Bildung vonR.(Wien1901). von bunter Färbung, einige jedoch vom reinsten 
Rei euliedrheii, s. Rondeau. Weiß. Die Männchen besitzen öfters einen Schniuit 
Reise, in der Mathematik eine Folge von Glie- von sehr verlängerten, im Nacken oder in der Kredi- 
dern, die nach einem bestimmten Gesetz gebildet sind. gegend wurielnden schnialenFedern,die zum PnHege- 
Die einfachsten R. sind die Progressionen (s.  Ja sucht sind. Durch ihre Sch1iabelhiebe,diesie besonders 
der höhern Analysis versteht man unter einer uii- aiif Gesicht und Augen richten, können sie efährlicb 
eiidlichen R.den Gren wert einer Summe a, -I-ei, J- werden, Man teilt die R. in zwei Unter-ii(iinilien: 
a- -i-  von unendlich vielen Zahlen a,,  as   1) in die eigentlichen R. (Arc1e"inae), die wieder in 
eine solche R. hat nur dann einen Sinn, wenn sie drei Gruppen zerfallen, nämlich in die di'innhalsigen 
konvergiert, d. h. wenn die Summe S, der nersten R. (Ardene), die.einen sehr langen uiid dünnen 
Glieder. s,, : :-il J- ei, -F    J- an-, -t- ii,, stets Hals haben, an dessen unterm Tei e schmale Federn 
gleich einer endlichen Zahl ist, wie groß man auch weit herabhi"1"ngeii: weitens in die dickhalsigen R. 
die positive ganze Zahl n wählen mag, und wenn (Botai.iriis) oder Rol;rdommelii is.  und drittens- 
es- außerdem eine solche endliche Zahl s giebt, daß in die Nachtreiher (s. d., N)-ctic0rax); 2) in die 
die Differenz s-S, mit wachsendem u so-klein Kal)nfchiiäliel, .zn denen außer dem gewöhnlichen 
wird, als man nur will. Diese Zahl s bezeichnet Kahn chnabel (i. d.) auch der Schiihsä)iiabel (l3-is 
man dann als die-Summe oder den Grenzwert 1aeniceps rex (-Meint, s. Tafel: Stelzvögel 1ll, 
(l11aes) der unendlichen R. So konvergiert z. B. die Fig. S) gehört. Zur ersten Gruppe gehört der große 
sog. geometrische R. 1 -l- or Jr (-if 4-   immer, wenn ilberreiher oder die Egrette (He1-oi1ias alb.2 
a zwischen -1 uiid -P 1 (diese Grenzen ausge-  nndder  Gar- 
   Z t a,      
schlossen) liegt,und ihre Summe ist -  Nähe- Hin: iind )de?eiiäEiiüi)kgii-P 
res hierüber s. Grenzwert. Konvergiert eine R. nicht, barst! RE!hCkbÜiChSU (AIgtctt,SU, is d;) Verwen- 
fo sagt man, das; sie divergiert. Man braucht die Dei WEVTZS1I- FAUST PS! dUkk1), iEMe ikCkkM)O GkVße 
unendlichen R., um die irratioiialen Zahlen (z. B. UUsAEö"cV"M GVl"it3".U)" (Akd93 U0VIHs 
die Ludolffche Zahl, s. d.) und die Funktionen darzu- HAVE) MS AMICI, UND Wien- AUc) PS? AM1(e 
stellen. Die regulären Funktionen  Exponential- R- oder 9L.Vße FIs""hr"h" (Akd9a U"91"93 L- 
fiinktion, Logarithmu-Z, Gonionietrische -unktioneii, is Tal- I- MS- 5)- welÖer Ver hä.Uf19ite Hinter  
.6vperbegiinktionen und Cyklometrische Funktionen) DeUUChlU"V VVkk9MMe"VSU R- Ist- gehört ZU Mist 
lassen si nach anzen positiven Potenzen der Ver- GkUpP0- VV11 sEI11E11,kUUikIVieU- Reis Auf Vä,UMsIi 
tinderlichen in izonvergente Potenzreiheii ent- fM9el9SteU Nestern bilden 2Q"100 StüFk- DIE N) 
wickeln. (S. Taylorscher Lehrsa8.) Die trig one- M k,UkzCU CI1tfM1U!1AEU VOUEU1(IUVEV bFfI,UdM, die 
metrischen R. chreiteii nach dem Sinus und Cosi- R"h9Vii(ZUVC- W Man Sk)7VEM iVVgfCIIk1g sCk)ülite, 
nus vom Vielfa en eines Winkels fort; sie können als? "VCh.VIe Ja8d auf R- Flut  
aiich unstetige Funktionen darstellen und finden (V1,F N"hekbeTZV- is VE!39U1Id Falken) el11Ver- 
besonders in der mathem. Physik vielfacl)e Anwen- F"US".1 der VV.mehmc" lV.aV- In DVVlV9- GIVE! 
dung. (S. harmonische Reihe, Disferenzenreihe.) UId DIE. VkVic)IE,DE1,1CU Ne!hsMkt("U gM1 gEi8k)eI1e 
Rei-kypf1qftek, s. PfkaskekuHg, Vogel, die sich bei Trifft) und rohem Fleisch Hut halten 
Nu e-sei-atra-ig, Segen  Hin- und and) zut.Fvttp (-vj3Ui1ix scl)re1tes1,-. se Preise 
tereinanderkfchaltiing, Einscbaltung der einzel- sc?lVCUke", 3W1CVM H Ei  den FllChV9!hET UND 
neu Stromver rauihsstellen hintereinander, derart, 250 M- für den GVlIathMh"- 
daß der elektrische Strom alle hintereinander durch- NEHISkbUfkh- K0PfsChM1lkk- f- Aigl"OkkC- 
fließt: so werden vielfach Bogeiiiampen (s.Bo en- RSU)SkSUkS- f- El1kS1l-  
licht) in R. gebrannt. Eine größere Zahl (in Agnus  R8khSkg,Ms3 (F8dSxiJkt!s)- f. stinkt und Ta- 
rika.bi-S zu60)Lampen hintereiiiaiider liegen in einein sc! GkClM!UEsU V- Fkg- Si  
einzigen Kreis, der you einer Maschine entsprechend ReihersthIm-bei, i. Ei-0i11um iind Tafel: 
XVI- Spannung mit Strom versorgt wird. Gruinalen, Fig. 2. 
ei-einziehen, s. Mai-qiieur. Reihefchlffahrt, f. Beurteii. 
Rot er (Ari1eu1o.e), eine aus 5 Gattungen und RellIscheit, Reihs ehren e, s. Reibsihieue. 
gegen 80 Art-en bestehende, kosniopolitiieh ver- Reihungen, f. Gewölbe. Fjavik. 
reitete Familie der Stelzvögel, bei welcher der Reik!jolt, Reykholt, Ort auf Jsland, .Re1,- 
Schnabel so lang oder langer als der Kopf, gzkrade, ReikmlIik, Hauptstadt auf-Jsland, s. Reyk"avik. 
zujammengedructt, sehr .fpigig, bis unter die .ugen Reil, oh. Christian, Mediziner, geb. 28. Hebt. 
gespalten und mit sihneidendeii, nach vorn fein ge- 1759 zu R aude in Ostfkieslaud, studierte in Göttin- 
3ahnelten Kieferi-andern versehen, die .?üge.gegend gen und  alle, war einige Jahre als praktischer 
unbefiedert ist, die Nasenlöcher s-palt-örmig, an Arzt tsPätig und wurde 1787 außerord., 1788 or-d. 
der Schnabelwurzel gelegen iind in eine bis zur Profe or in Halle, 1810 in Berlin; 1813 erhielt 
Sihnabelspi3e auslaufende Furche verlä.ngert.und er die oberste Leitung der KriegiShospitaler arg dem 
die Laufe hoch und gFscl)ildet find. Die eigentlichen linken Elbufer. R. starb 22. Nov. 1813 am ospi- 
:)l..baben eine hohe Statut, sehr langen Hals, lau e taltyplius zu Halle. Unter seinen Sa;riften sind her- 
Beine, deren Mitielzehe kammartig esägt is, vorzuheben: aliber die Erkenntnis und Kur der Fie- 
halten sub in wasserreichen Gegenden aus, find e- her- (5 Bde., Halle 1799-1815; neue Aufl, Bett. 
fkäßig, teils Ta  teils Naihtvögel, inonoganiikieh 1820-28), eRhapsodien über die Anwendung der 
und in kaltem 8iegenden Zugvögel. Jn der Ruhe psychisi1)en Kurmethode auf Geistes erriittungen- 
lieben ne auf einem Beine, mit tief eiiigezogeneni Halle l803; 2. Aufl. 1818). Mit -HviibAU9k gab CI 
HsIlit- ganz unbeweglich da. Sie nahten Ach von eraus aBeiira e zu einer Kur-inethode auf Modi- 
9IDlIM1Wsssettiereii aller Art, auch von Amphi- cheriiWegev(2 Hde.,.salle 1806-9)iiiid mit edel
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.