Bauhaus-Universität Weimar

Pianola  Piauhy 133 
suchen, es zu verbessern (s. Klaviatur, Repetitions- Piassäbii, Piassäve, die Fasern von Aita1ea. 
mechciiiik und Prolongement). Den bedeutendsten Piüft, nach derSage eineinfacherLandman1i, der 
Ruf im Pianoforte -an haben folgende Firmen: Mitte des 9. Jahrh.zum Herzog von Polen erhoben 
Julius Bli"ithner in Leipzig, Bechstein und Dut)sen wurde. Er ist der tamnivater der ältesten poln. 
in Berlin, Schiedmayer in tuttgart, Jbach it- Sohn Herrscherfamilie, der Piaste n. Der vierte Herrscher 
in Barnien, Rönisch und Kcips in Dresden, Stein- aus diesem Geschlecht war Mscislaw I. (s.  Außer 
war) its Söhne in Neuyork, Vroadwood -F: Söhne in diesem zeichneten sich unter den P., die fünf Jahr- 
London,Plei)elund ErardinParis,Seuffertundsein hunderte lang Polen beherrschten, Boleslaw II. der 
Nachfolger Ehrbar und Bögndorfer in Wien u. a. m. Kühne, Wladislaw Ellenlang und Kanniir Ill. (s. d.) 
Namentlich die deutsche ianofortefabrikation ist aus. Durch Teilung des Landes unter die Söhne 
gegenwärtig in blühendem Zustande, hat fast in jeder entstanden dann mehrere Linien der P. Auf dein 
größern Stadt bedeutendeVertreteraufzuweifen und poln. Thron starb die männliche Linie 1370 mit 
steht auch im Export obenan, wie denn auch ge- Kasimir 1lI., die weibliche 1399 mit Hed1vig, 
rade die bedeutendsten Firmen des Anstandes von Jagellos Gemahlin, aus. Jn Masowien regierten 
Deutschen gegründet worden nnd: Broadwood von die P. als souveräne Herzöge bis 1526. Am längsten 
Tfihudi its Kirckmann; Steinway von Steinweg aus erhielt sich der piastische Stamm in Schlesien, in den 
Braunfchweig: ebenso waren Herz, Pleyel, Erard .Herzögen von.Schtveidni3, Ols, Glogau, Oppeln, 
(Erhard aus Straßburg) u. a. in Paris und Lon- Tescheii und Liekznitz. Mit Georg Wilhelm, Herzog 
don deutsche Auswanderer. 1901 betrug die Aus- von Liegniti, er osch 1675 der piastische Stamm. 
fuhr von P. (mit Entschluß der Flügel, Klaviere  Pinster (vom ital. piasira, Metallplatte), früher 
u. s. w.) aus Deutsok)land-127 065 it- im Werte von eine span, Silberntünze von sehr uiiregelmäßiger, 
29,8s Miit. M. Davon gingen 55 297 cis nach Eng- oft viereckiger Gestalt, erst seit dem 17.Jahrh. sorg- 
land, 25 964 nach Australien, 3029- nach dem Kap- sältiger geprägt; jetzt in Spanien und dessen jeyigen 
land, 6393 nach Holland, 2631 Jtalien, 1933 Oster- und vormaligen Kolonien Riese (s. d.) genannt. Über 
reich-Ungarn,2474 nach derSchioeiz,8540 Russland, den unter Karl 1lI. und "arl1V. geprägten P. f. 
2175 Argentinien,1.141Brasilien, 1319 Chile, 1'739 C-arolus-Dollar. Nach dem Münzgeset-, von 1864 
Mexilo, 793 OsIindieii U. s. w. Jn demselben Jahre war der P. 900 Tausendteile fein, enthielt 23,364 g 
betrug die Aiisfuhr aus Frankreiih 4585 Stück im fein Silber und hatte einen Wert von 4,21 M. An 
Werte von 3,11 Miit. Frs. Jn neuester Zeit werden seine-Stelle trat in Spanien 1871 das Silberstück 
auch, z. B. von P. Ehrliih in Leipzig, mechanische zu 5 Pesetas. Der früher in der Levante um- 
P. (Drehpianos) gebaut. Sie werden mittels Stift- laufende ältere spanische P. wurde nach dem Wappen 
ivalzen oder Notenblätter mechanisch gespielt. (S. C o loii n a t o (C o l u n at i o) oder S ä u l e n - 
Musiiinstrumente,mechanisclie.) Diereichste Samm- piasterCgeiianiit. Jn Spanien wurde bis 1848 
lung zur Geschichte des Klaviers bietet das königl. auch ein oldpiaster (Peso de 0ro, s. Escudillo) 
Jnftruiiienteninuseum in Berlin. (S. Mufikinstru- im Werte von 4,i4 M. geprägt. über den mexikani- 
meiite, Bd. 12 nnd Bd. 17 [nebst Taf. lll].)  Vgl. schen P. s. Adlerdollar und ollar.  Unabhängig 
O.Paul,Geschichtedes Klaviers(Lpz.1868); Welcker vom spanischen P. bildet der türkische P. (arab. 
von Gontershausen, Der Klavierbau (4. Aufl, Gersch) eine selbständiFle Reihnungseinheit in der 
Franlf.1870); ders., über den Bau der Saiteninstru- Türkei, in 40 Pa.i-a Si 3 sper eingeteilt; er gilt, im 
 Gretschel,Lehrbuch Werte sehr verrinezert (als  Lira, s.  seht 
des Pianofonebaues (2. Aufl., Weim. 1886).  0,i85 M. Der tunesi ihr P. ( B-Urteil Sebili) ist eine 
Pitmola, Musikinstrunient, s. Bd. 17. [nische. Silbermi"inze zu  Cent. (S. die Tabelle: Mün- 
Piiuo-Melodico, s. Musikinstrumente, mecha- zen und Münzsystem e, beim Artikel Münze) 
Pitmöfa, tat. Plan:-ist-i, flache Jnsel, 1J2 km im Piatmz Hauptort des ruinän. Kreises Neamtu, 
SW. von Elba, zur Gemeinde Mai;ciaiia im Kreis am Fluß Bistriha, bei dessen Austritt aus den Kar- 
Pvktv Ferraio der ital. Provinz Livorno gehörig, paten in die.moldauische Ebene gelegen, wichtiger 
S-km lang u-nd fruihtbar,, hat etwa 800 E., meist Stapelplatz für die aus dem Hochgebir e auf Flößen 
FliihFt,und dient als landwirtsihaftlicyeStrafkolonie. auf der Bistritza beförderten Hölzer.  liegt an der 
Pl!-Ins, H-aiitkrankheit, f. F-rambösie. Bahnlinie P.-Bakau (75 km), hat (1899) 17391 E. 
Pk6ren, s. Piaristen. (davon 84'73 Jsraeliten), 10 Kirchen, darunter eine 
Picriftcn oder Regulierte arme Kleriker von 1497, Gymnasium und Jahrmarkte. 
der Mutter Gottes der fromme-n Sit)ulen Pl-til, ital. Name'der türk. Becken  
            
p18kMt1; daher  in Polen Piaren, in Jtalien auf 25 km an den Ocean,- im O. an Ceara und 
.Scolop.ii und Pauliner -(Con-ging-gat1o Paulin-i), Pernanibuco, im  an Bahia, im W. an Maranhäo 
M Spanien Scolopios, die Mitglieder einer 1597 (s. Karte: Brasili en), umfaßt 301797 qkm, zählte 
zu Rom den dem Spanier Jus. von Calasanza aber 1890 nur 267609 E., d. i. 0,9 auf 1 qkm, 
(CC,141ianctius, gest. 1648, heilig gesprochen 1767) meist Mestizen. Die Ost- und Siidostgrenze bilden 
gestifteten, 1621 von Gregor XV. bestäti ten Ge- niedrige Bergketten, die sich nach dein Jnnern ver- 
UVffMlt1)A,ft zum Zweck des Schulunterriih!ts. Sie flachen. Auch gegen SW. steigt das Land an bis 
zerfallen in vier selbständige Provinzen ( böhmisch- zur Grenzkette Sei-ca Gurgueia. Jm ganzen aber ist 
Mäh1,'Ilt"hS- 1MgCtkscbe, italienische, spanische) unter das Land nur n-eilig und von baumlosen Weide- 
dein in Rom refidierenden Ordens eneral. Jn Oster- ebenen eirEFenommen. Alle Geivässer sammelt der 
 zahlen sie ,nur no(Z 33 Häuser mit schiffbare renzstroin Parnahr)ba  Wichtig ist 
333 Mitgliedern, in Italien über 20 Häuser. Jhre der 550 km lange Rio P., der den 300 km langen 
Verfassung und Tracht ist der der Jesuiten ähnlich. Caninde aufnimmt. Der Boden eibgnet sich zum An- 
 Vgl- Ordensregeln der P. (2 Poe. von E. J. A. i-im von Bciumwoae, Manier, To at. Reis, Zucker- 
S91)fM- Halle ;783-84); Hubert, Der heil. Jos. rohe. Ackerbau und Viehzucht, besonders Pferde- und 
Ca1Ai(1I1zU (MOMi 1886)- Rindviehzuiht, bilden die Haupterwerbszweige. Den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.