Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Archiv für Buchgewerbe
Person:
Waldow, Alexander Deutscher Buchgewerbeverein
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-987295
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3682087
i ARCHIV FÜR BUCHGEWERBE l 
 
 
vergessen werden, wieder einmal eindrucksvoll ins Und nun kommt die große Reihe der modernen Steno- 
Gedächtnis zu rufen. Wer auf diesem Gebiete mit- graphiesysteme aller Länder. Fast alle bestehenden 
arbeiten will, wende sich an Regierungs-Assessor Systeme sind beteiligt; ja, es ist zu hoffen, daß die 
Dr.phil.Schramm, Leipzig, Buchgewerbehaus. wenigen, die sich noch nicht gemeldet haben, auch 
Internationale Stenographie  Ausstellung. noch sich entschließen, auszustellen. England und 
40 Jahre sind verflossen, seitdem Deutschland keine Amerika werden durch das Haus Pitman hervorragend 
größere Stenographie-Ausstellung mehr gesehen hat. ausstellen, ebenso Frankreich und seine Kolonien 
ImJahre 1879tagte derzweitedeutscheStenographen- durch das Institut Stönographique Frangaise, wie 
tag in Leipzig, der damals mit Unterstützung der überhaupt die geometrischen Systeme für die ver- 
buchhändlerisch und buchgewerblich interessierten schiedenen Sprachen sich lebhaft für die Ausstellung 
Kreise Leipzigs eine großzügige Stenographie-Aus- interessieren und sie in jeder Weise unterstützen. 
stellung veranstaltet hatte, die gar manchem älteren Daß die graphische Stenographie einen breiten Raum 
Stenographen noch in guter Erinnerung sein dürfte. einnehmen wird, ist selbstverständlich, zumal fast 
Eine internationale Stenographie-Ausstellung hat in alle deutschen Systeme ihre Beteiligung zugesagt 
Deutschland überhaupt noch nie stattgefunden. Paris, haben und bereits eifrig Vorbereitungen treffen. Den 
Budapest und Madrid waren die Stätten der drei ersten Gebrauch der Stenographie im Geschäftsleben , bei 
internationalen Stenographie -Ausstellungen; nun Behörden und in den verschiedensten Parlamenten 
bringt die InternationaleAusstellung fürBuchgewerbe der Erde wird eine besondere Abteilung praktisch 
und Graphik im Jahre 1914 uns die vierte und wohl zeigen, während für Kongresse ein direktes Steno- 
größte internationale Ausstellung für Kurzschrift. graphenbureau mit Schreibmaschinen und Diktier- 
Eine eigeneHalle soll der Bedeutung derStenographie apparaten eingerichtet sein wird. Des Stenographen 
entsprechend gebaut werden, damit alles zumWorte Zubehör lindet man in der Industrieabteilung der 
kommen kann, was in der weitverzweigten steno- Stenographie-Ausstellung, zu deren Beschickung 
graphischen Bewegung im Laufe der letzten Jahr- sich die bekanntesten Verleger und Fabrikanten be- 
zehnte in ungeahnter Größe sich entwickelt hat. Er- reits entschlossen haben. Einen besonderen Reiz 
freulicherweise haben fast alle in Betracht kommen- soll die Stenographie-Ausstellung dadurch erhalten, 
den Faktoren auf der ganzen Welt ihre Beteiligung daß stenographischeManuskriptevon hervorragenden 
zugesagt, so daß eine internationale Ausstellung im Männern, wie Ministern, höheren Staatsbeamten, be- 
wahren Sinne des Wortes ermöglicht wird. Die Histo- kannten Universitätslehrern, berühmten Gelehrten, 
rische Abteilung wird die Tachygraphie der alten Dichtern usw., die die Stenographie praktisch für ihre 
Griechen und Römer sowie des Mittelalters und der Berufe verwerten, ausgelegt werden. Bei der groß- 
Reformationszeit zeigen. Steinerne Zeugen aus dem zügigen Anlage der Ausstellung ist es kein Wunder, 
Altertum, wie der Akropolis-Stein, der Asteris-Stein daß dieselbe stenographische Verbände der verschie- 
und der Xanthias-Stein werden in Gipsabgüssen vor- densten Richtung bereits veranlaßt hat, ihre Tagung 
geführt werden. Wachstafeln und Handschriften mit für 1914 nach Leipzig einzuberufen. Kurz vor Druck- 
griechischer Tachygraphie und tironischen Noten legung dieses Bogens geht uns die Nachricht zu, daß 
werden zu sehen sein. Der Sponheimer Benediktiner- der größte deutsche Landesverband für Stenographie, 
abt Johannes Trithemius, Montfaucon, Mabillon, und der sächsische Landesverband Gabelsberger, der über 
wie sie alle heißen, werden den Übergang zur mittel- 23000 Mitglieder zählt, beschlossen hat, X914 inner- 
alterlichen Kurzschrift und Brachygraphie bilden. Die halb der Buchgewerblichen Weltausstellung zu tagen. 
Geschwindschreiber der Reformationszeit Crutziger, Studentische Korporationen auf der Bugra. 
Rörer und Roth werden besonders den sächsischen Welches Interesse die Internationale Ausstellung für 
Stenographen von großem Interesse sein. Einen Buchgewerbe und Graphik Leipzig 1914 besonders 
großen Raum nehmen die altenglischen und alt- in wissenschaftlichen Kreisen findet, geht daraus her- 
französischen Stenographen ein, deren seltene und vor, daß verschiedene Korporationen planen, in der 
seltenste Werkchen ausgelegt werden können, weil Pfingstwoche 1914 mit ihren alten Herren sich in 
die beiden Staatsanstalten für Stenographie, das Leipzig auf der Ausstellung zu treffen, um das Ange- 
Königlich Sächsische Stenographische Landesamt in nehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Da ein- 
Dresdenund das KöniglichBayrischeStenographische zelne Korporationen in Couleur auftreten werden, 
Institut in München mit ihren wertvollen Sammlungen wird sich ein farbenprächtiges Bild entwickeln, dem 
und Unterstützung des Staates sich offiziellbeteiligen. hoffentlich ein schönes Piingstwetter beschieden ist. 
Prächtige Kupferstiche, die ersten Stenographischen Für die Aktiven und Alten Herrn sind neben studen- 
Lithographien und Autographien, stenographischer tischen Kommersen wissenschaftliche Führungen 
T ypendruck, der bis zur neuesten Zeit Vertreter ge- durch die Kulturhalle, sowie durch sämtliche histo- 
funden hat, werden die Entwicklung der Vervielfäl- rische Abteilungen und die Halle für das Bibliothek- 
tigung stenographischer Schrift vor Augen führen. wesen geplant.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.