Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Archiv für Buchgewerbe
Person:
Waldow, Alexander Deutscher Buchgewerbeverein
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-987295
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3681944
 ARCHIV FÜR BUCHGEWERBE  
Stämme durch das Mittel _ Krankheiten, ferner Jagd- 
der Sprache oft ausge-  g], (W- 4 und Liebeszauber, Zau- 
schlossen. Hier wird die   ö I}! bersprüche und magisch- 
Gebärdensprache zuI-Iilfe vv O L x priesterliche Lehren dar- 
genommen. Ein zweiter O F2). f .1 Kfx gestellt. Diese Schreibart 
  O O  795? x x  
Grund zurAusbildungder  ) C q f Ui  yx. u. hatte zunachst nur den 
Gebärdensprache liegt in FR  W  LJV: 2  "'O Vgl, Zweck, durch einzelne 
den Lebensverhältnissen 3 Tpvvgä  0 'I I 14' , I Bilder den Inhalt eines 
der Indianer: Krieg und T- LJ "I" ixfVIrÄ f, O Versesanzudeutenundso 
Jagd verbieten öfters die k} IU Y J- de S" d P  
  i, 1.1.  W  m angero er riester 
Verständigung durch die l ii f eine Stutze für das Ge- 
Stimme. Endlich wird die i- däehtnis zu bieten. Den 
Entwicklung der berief? Abbildung 1. Felsinschriften aus Nordamerika Text der Lieder und FDP 
tendenBilderschriftdurch meln mußte der Priester 
ein primitives historisches Interesse gefördert, das genau auswendig wissen; denn die beabsichtigte ma- 
dem Indianer eigen ist. Es bekundet sich schon in gische Wirkung ist durch den Wortlaut des Textes 
der oft viele Generationen umfassenden Kenntnis des bedingt. Es mag zunächst ein Hinweis auf den beson- 
Stammbaums der Familien, die z.B. bei den Irokesen deren stilistischen Charakter der religiösen Bilder- 
bisweilen 400 bis 500 Jahre umfaßt. Aber auch die Schriften gegenüber denen profanen Inhalts genügen. 
geschichtliche Überlieferung der Erlebnisse eines Die Indianer selbst haben diesen Gegensatz erkannt; 
ganzen Stammes wird sorgfältig gepflegt, z. B. bei sie nennen die alltäglichen Zwecken dienende Schrift 
den Dakota. Es gibt mehrere Indianer-Chroniken, Kekewin, die religiöse Bilderschrift Kekinowin. 
die in Bildern die wichtigsten Ereignisse eines Jahres Wenden wir uns zunächst den profanen Aufzeich- 
darstellen. Freilich erfaßt diese geschichtliche Über- nungen zu, so lassen sich in ihnen drei verschiedene 
lieferung das Geschehen noch nicht in seinem Zu- Bildungselemente erkennen:wirseheninprimitiveren 
sammenhang, sie erkennt noch nicht das Verhältnis Formen eine Zusammenstellung vonMarken mitFigu- 
von Ursache und Wirkung im Geschehen, sie ver- ren,wir erkennen in andern ZeichengraphischeFixie- 
mag auch noch nicht die Bedeutung der Ereignisse rungen von Gesten der Gebärdensprache, endlich wird 
nach ihrem geschichtlichen Wert abzustufen. Darin bildmäßige Darstellung erreicht. Immer aber finden 
stehen die Chroniken der Indianer psychologisch etwa wir das Streben, Hergänge zu berichten. Suchen wir 
auf gleicher Stufe mit manchen lateinischen Annalen die profane Bilderschrift nach ihrem Inhalt zu be- 
des früheren Mittelalters. In beiden stehen gelegent- stimmen, so lassen sich drei Gruppen scheiden: brief- 
lich Ereignisse von größter Bedeutung neben unbe- lichelVlitteiiungen,biographischeAufzeichnungen und 
deutenden Zufälligkeiten.  Wir können in den Darstellungen der Stammesgeschichte. In ihnen er- 
Bilderschriften der Nordamerikaner zunächst zwei reicht die Bilderschrift der Indianer eine große Höhe, 
Gruppen unterscheiden: sol- siehatsogarfürhäufigwieder- 
che, die zur Darstellung von  kehrendeBegrilfe feststehende 
gewöhnlichen Ereignissen  Zeichen gebildetund dadurch 
dienen, die von Wanderun-  eine Anzahl vonWortzeichen 
gen, Jagden oder Kämpfen   geschaffen. 
berichten. Zu ihnen gehören   Von äußerst primitivem 
auch die oben erwähnten ge-  Charakter sind noch die sehr 
schichtlichen Aufzeichnun-   zahlreichen „Petroglyphen" 
genßrabschriften undBriefe.  (Felsmalereien  Das sind 
Diese Zeichen werden allge- i?  Kritzeleien von sehr mannig- 
mein verstanden. Daneben  facher Form, die über die 
steht eine sehr viel schwie-   ganze Erde und auf allen 
rigere religiöse Bilderschrift,  Kulturstufen verbreitet sind. 
deren Bedeutung fast nur den  1T  Amerika ist sehr reich an sol- 
Priestern oder Zauberern be-      chen, der primitiven Marken- 
kannliSI- Diese Bilder dienen   er     schrift noch nahe stehenden 
immer der Darstellung fest- a:   Zeichnungem Eine Vorste]- 
stehender Texte, deren Form  .4  "L  i!   lung von solchen Petrogly- 
meist poetisch ist. In ihnen       phen magAbbildungl geben. 
werden mythische Erzählun-  Hier ist die Stufe der blo- 
 Abbildung 2. Grabstein eines Hauptlings   
gen, Beschworungen gegen ßen Markenschrift insofern 
80
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.