Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Archiv für Buchgewerbe
Person:
Waldow, Alexander Deutscher Buchgewerbeverein
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-981597
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3989227
BG- ARCHIV FÜR BUCHGEWERBE iä-tli 
Fläche zugunsten der geschnittenen, meist aus dem  , ' I r  zßy  v 
schwarzen Grund herausgehalten Linie gezogen ist  4   ' i" 
      so"  W- v-b-   
(die nun alle Formen modellieren hilft, indem sie das w  '  fii 
Auge immer wieder rings um die Form herumführt), 10,1   r -   pli"? iiä" liii},  
       ';73i  .4 4'131,   9521i   
kundet sich eine individuelle Sprache an, die gar   g  w: w}, Iljäijgt 
             
nicht zu verwechseln ist: prachtvoll in ihrer Ge- m: V   
drungenheit, prachtvoll in ihrem herben Linienfluß im, L1  y ' 
und eminent künstlerisch in ihrer Edelkultur des  V .    
    w - a       
xylographischen Elements, das hier in vollendeter   t D05 heilige geuer   
Selbstherrlichkeit auftritt. qßiia". k, f; ein ßyynnug. von  
Und da bin ich bei dem, was ich oben das Neue, zcälv-IKJ 3x am  r all; 
Kommende in dem Schaffen Herouxs genannt habe. ilflikf-W     51;,   (Ejl 
 m   i-t   W "I 
Der Vielgestaltigebeginntaufdemeinen,vertrautesten  sie   1.?  m)  
    "   255-151  Ü i!   
Gebiete sich feste Ausdrucksformen zu schaffen, und  ä ,    i i- {L1 i'll {z} 
      Seht au), ipäriinxiiän M17,  giwülllgti mp1:  Ilwi};   
das könnte möglicherweise den Anfang einer Wand- (a,  A;  i-  Zjxzrfjj-Jqkcnüomicem"WM   i! 1, im; 
lung bezeichnen, die auch aufandern Gebieten seines  i}  { bcnummju,   iwllli, n? 
    {f  gjrk f ß  
    H: {N 9 c Ucgk.     Nun; mxru  m 
   l  
  2;?     i;   
    m       
       die}     
      weg-im   näw I (W910. 506! 
.häpn.      a   .1  ß,   vÄ   .   3 
ä-w     s.  9- 8-   M), :_i7::77   . O e,  
  Mai-n  a, .5" r  i _   i 1       g  z  
     i,      ß    2M   s 
   w ß   ."ÜlllillilmßilIE-iläwati"  
{v  alrfifl  5' w "t 1m  "Y   5 f"   äxä" h-ffis. Säen  11-"  4' 
  a _    w     4.x} 'l  IiQz-zsst- i" --4a1'1- am rq? 
            
L     1 42;; f.      :     n?    ' :z 
    e 94m n t 
   f: H   urrävrn 283111? 190.- 1.? 
 l  
   Professor Bruno Häroux, Titelblatt 
  T  E R E Tuschzeichnung auf Schabepapier 
   r  zudrängen scheint. Der Künstler hat eine Folge von  
Am  Blättern (Tiefdruck mit Aquatinta) radiert, in denen 
   zum ersten Male bei ihm unverhohlen das Phantasie- 
!  ä  Element losgelöst von jeder speziellen Beziehung 
zum Durchbruch gekommen ist. Es sind heroische 
Landschaften mit phantastischen Burgen auf schwin- 
 delndem Felsgipfel am Meer. Bringt man beides 
 miteinander in Verbindung, so darf man wohl an- 
   nehmen, daß Leipzigs vielseitigstergraphischer Tech- 
 '    niker, nachdem er in einer ersten, von raschen Er- 
 folgen gekrönten Schafl-"ensperiode sich auf allen 
  offenen und geheimen Pfaden des Schwarz-Weiß 
   heimisch gemacht hat, nunmehr zu neuem Aufstieg 
   nach andern Gebieten sich rüstet. Wie dem auch 
  sei, wir, die wir das eifervolle Streben Bruno Herouxs 
   "nschen 
Professor Bruno Häroux, Kommersbuchtitel. Bild Radierung mlt freudlgel: Antellnahme verfolgt haben,_wu  
Schrift eingezeichnet dem sympathischen Kunstler, dem auch dasillustrative 
Buchgewerbe so viel Schönes dankt, eine fernere 
Schaffens sich Geltung verschaffen kann. Daneben Entwicklung, die seinen reichen künstlerischen 
aber ist noch ein Zweites zu verzeichnen, das empor- Kräften vollauf würdig sei! 
 
5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.