Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundregeln der malerischen Perspektive und die Anwendungen derselben mit besonderer Berücksichtigung der perspektivisch gesehenen Bildfläche, sowie der darauf dargestellten Gegenstände
Person:
Laspée, August de
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-828242
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3709329
schen Seiten 1, 2 und 3, 4 sind sie von 2 zu 2 Eentimetern mit durch die 
Stabe gehenden Löchern versehen, in welche ein starker Draht BD in 
wagrechter Richtung in verschiedene Höhe gelegt werden kann. 
 Der Draht EIN ist durch eine schiebbare, lose Oese in V an dem 
Draht BD gehalten, so daß der Draht BD auf: und abwärts, der Draht 
BE nach rechts und links geschoben werden kann. 
IcLF.J ist die vordere Frontale, LJfJiG die obere horizontalliegende, 
GNFL die rechtsstehende Seitenfläche des 6 Centimeter hohen Würfels. 
In der Mitte seiner Grundfläche ist er mit einem Stist versehen und kann 
nach Belieben versetzt werden. 
Soll nun von dem Punkte A aus das perspectivische Bild des frontal: 
stehenden Würsels, von welchem das in A befindliche Auge nur die vordere 
Frontale IfLFJ und die obere Horizontale JJGLJf sieht, gezeichnet werden, 
so bringe man den Draht EIN und den Draht BD in die vordere frons 
tale Ebene des Würsels, den Draht BD in die gleiche horizontale Ebene 
des Fadens O Y und des Punktes A, ferner den Draht Eis: des Würfels 
Seitenfläche GNFL, den Faden TW und Punkt A in gleiche vertikale 
Ebene, alsdann wird für das in A stehende Auge der Faden OY den 
Draht BD decken und dieser die Augenhöhe oder Horizontlinie des 
Zeichners sein. Dann wird auch der Faden TW den Draht Eis und 
dieser des Würfels Seitenfläche SNELL decen, BE wird also die senks 
rechte Stellung des Auges in A angeben und die Vertikale sein. Ebenso 
wird auch der Punkt A, welcher der Augenpunkt des Zeichners ist den 
Punkt V und V1, den Verschwindungspunkt des Würfels, decken. 
Die srontale Ebene, in welcher des Würfels vordere Seitenfläche 
XI. .IF; die Augenhöhe BD, und die Vertikale EIN liegen, wird die Bilds 
fläche sein. V wird auf der Bildfläche den vor derselben stehenden Augeni 
punkt A nnd den hinter der Bildfläche liegenden Verschwindungspunkt des 
Würsels V1 angeben. 
Eine Senkrechte von A auf die nach vorn verlängerte Linie lVP ges 
zogen, wird in S den Fußpunkt des Zeichners angeben. Die Entfernung 
von As V nach rechts auf die Augenhöhe getragen, wird in III den 
Distanzpunkt des Zeichners angeben. CUmgekehrt würde für ein Auge in 
D1 A der Distanzpunkt seinJ. Die Drähte A O und A Y verlängert, werden 
in der Augenhöhe in 5 und 6 nnd die Drähte A W und A T verlängert
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.