Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Bauschlosserei
Person:
Hoch, Julius
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-814612
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3710658
IS 
VIcIIcc ELJcIli 
1DralJk aus; versrhiedenen Stoffen. 
Gewicht von 1000 m in Kilogmmmen. 
TSl1Tf,jimetern 
5  S  7  
L 
Blei . . 
Eisen . 
Kupfer 
Meffing 
Stahl . 
36 
24 
28 
27 
25 
86,5 
57,7 
68 
66 
60 
159 
106 
124 
120 
110 
220 
150 
177 
17l. 
156 
320 
216 
255 
246 
225 
440 
294 
346 
334 
306 
606 
404 
475 
459 
420 
890 
601 
707 
682 
625 
DeuksrkJe DralJklehre C1B2illimekerIrkJreI. 
Gewicht für 1000 m Eisendraht in Kilogramn1en. 
Deutsche : 
MirIimetek, Z As; MzkskjnsFtIFr, Z,,,3H Deutsche  H De 
thke III lehre  Uns Z jMilIimeters Z IF Mms:1fgJe 
  D  : : 
spitz   lehre HgHs lehren 
Nk.lDkEES V Nr Dicte5HEH Dur ZEIT 
 . mai kg  Nr. e O Nr THE 
100 10 HVm 
9 , s 46 4,s mm 
sT T; 2ä2s;8 H  ZEIT IT H  s 0.s 
IF 8,2 40Z,59 34 3s8 86sS4 13 1,3 VII 4X5 0.45 
O 7s6 3467O8 It  THIS U 1,2 8,64 IX  
J s s. ,66 11 , s 7 ,s 
IF 7.9 294,0o 28 28 . U 7s2S 3X. 0,3Zx 
F TO 253,50 25 27 4904 W 10 60o 
C30 6,0 21z;,09 2s2 2s5 37,50 9 OF, 4ss6 8A 0,31 
Z5 5,5 181.s30 Yo 2s2 29,04 8 OF; 3s84 2X8 0,28 
so 5,0 150sO0 W ,0 24,00 7 0s7 2.94 2Xs 0,26 
s 1,8 19,44 5z5 OF; 2ss16 ZU 0,24 
0,55 1j81  IS ZjZ2 
cRvhre 
F 9. Die Eigenschaften des Eifens. 
Jedes Stück Eisen eines Banteiles oder eines ganzen 
Baues wird durch die darauf wirkende Belastung, wie auch 
durch das Eigengewicht in einer gewissen Weise beansprucht, 
wodurch eine vorübergehende oder bleibende For1nverände: 
rnng bewirkt wird. Die Belastung darf jedoch niemals so 
weit getrieben werden, daß eine bleibende Formverände: 
rung eintritt; die Elastizitätsgrenze Csiehe Lange, Kateehismus 
der Statik, J. J. Weber, Leipzig 1897J darf nicht über: 
schritten werden. 
Die Sicherheit einer Konstruktion wird durch diejenige 
Zahl angegeben, welche anzeigt, eine wievielfache Belastung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.