Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrbuch des Maler- und Lackierer-Handwerks
Person:
Reichsbund des Deutschen Maler- und Lackiererhandwerks / Ausschuß für das Lehrlingswesen
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-794151
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-797226
Von der Handwerlr5kammer kann mit Genehmigung der höheren 
Verwaltungsbehörde die Dauer der Lehrzeit für die einzelnen Gewerbe 
oder Gerverbszroeige nach Anhörung der beteiligten Snnun en und der im 
5103 a, Abfa1z3. 3iffer2 bezeichneten Vereinigungen feig efexzt werden. 
Die Handwerkgkammet ist befugt, LehrlinFe in .EinzelZällen von der 
Innehaltung der feftgesey,.en Lehrzeit zu entb nden. 
Z 131. 
Den Lehrlingen ist Gelegenheit U geben, sich nach Ablauf der Lehrs 
zeit der Ge ellenprüfung is l29 Abfatz11 zu unterziehen. 
Die 2ande5s3entralbehörden können den Prüfungszeugni sen von 
kelhäii;erkstättfäi,, gewerälichen kl1nterrict1ksangaltenb odedr von riicLungis. 
e it en. we e vom ta te  inzene ewer e o er zum a we e 
der Befähigun zur Ansteli1ungfii: sE:aatlichen Betrieben eingesetzt End, die 
Wirkung der Zeugnisse über das este en der Gesellenprüfung eilegen. 
Die Abnahme der Gesellenpriifung Absa31J erfolgt durch Prüfunggi 
augschüsse. Be jeder 3wangginnung wird ein Pkiifunggau5schuß gebildet, 
bei anderen Snnungen nur dann, wenn ihnen die Ermächtigung zur Abs 
nahme der Prüfungen von der andwerkgleammer erteilt ist. Soweit 
ür die Abnahme der Priifungen Für die einzelnen Gewerbe nicht durch 
Ipriifungsaugschi1sse der Snnungen und die im Absah 2 bezeichneten Lehrs 
Werkstätten, gewerblichen Unterrichtsanstalten und Prlifungsbehörden ges 
Fazit ist, hat die Handwerksbammer die erforderlichen Pt1Ifung5augs 
eh sse zu errichten. J Un 
Die Priifungsaugschiisse bestehen aus einem Vorsitzenden und mindei 
 Priifun saugsehusseg wird von der Handwerks 
       
. nnun e it e ur te e, e an ere e aus er a er 
       
s u ete  e en von er an wer S an1mer err teien r s 
E1k1fgsauIschüse.n werden auch die Beisitzec von der Handwerbgkan1mer 
esteilt; die alfte der Beisiher muß aus Gesellen bestehen. 
9TkJieel82zaeutfelx,1::1ix; SiäehrkeMitgliedet der PrufungHau5schiisse erfolgt in 
c . 
der Während der ersten sehe Jahre nach dem Inkrafttreten dieser Bei 
stimn1ungen können auch uGesellen CGehil en1, welche die Geseilenpriifung 
nicht abgelegt haben, Yewahlt werden, wenn sie eine Lehrzeit von mindes 
stetig zwei ahren zur angelegt haben. 
Z 131d. 
Die Prüfung hat den Nachweis zu erbringen, daß der Lehrling die 
in seinem Gewerbe gebrauchlichen HandHrisfe und Fertigkeiten mit ges 
nügender Sicherheit ausübt und sowohl der den.Wert, die Beschaffung, 
Ausbewahrung und Behandlung, der zu verarl1e1tenden Rohmaterialien, 
als aus; Rest; die Kennzeichen ihrer guten oder schlechten Beschaffenheit 
unterr te  
Im übrigen werden das Verfahren vor dem Prüfungsaugschusse, der 
Gang der Prüfung und die Höhe der Priisungggebiihren durch eine Priis 
fungsordnung geregelt, welche von der höheren Verwaltungsbehörde im 
Einvernegmen mit der Handwerkskammer erlassen wird. Kommt ein 
Etnverne merk nicht zustande, so entscheidet die Landegs3entralbehörde. 
VlI
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.