Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrbuch des Maler- und Lackierer-Handwerks
Person:
Reichsbund des Deutschen Maler- und Lackiererhandwerks / Ausschuß für das Lehrlingswesen
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-794151
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-795928
Auffchleifen unterlassen, dann besteht die Gefahr des AbblätternS. 
Danach Ebnung der Fläche, schließen der Löcher und Risse. Dann 
Boranstrich mit stark verdünnter Wafserglaglösung, der etwas 
Farbe oder Kreide zugefeZt werden kann. 
2. Anstrich a rb eit: Für Wasserglasanstriche sind nicht alle Farben, 
sondern nur die in den Iarbentabellen Csiehe WerkstoffkundeJ 
als dafür geeignet angegebenen, oerwendbar. Auch mit GipS ges 
streckte Farben dürfen nicht verwendet werden, da sonst sofort eine 
feste, unstreir11bare Masse entsteht. Meist werden für Silikatanstrici;e 
die sogen. Keimschen Farben verwendet, für die die Fabrik genaue 
Gebrauci1sanweisungen liefert. 
Der Anstrid2 erfordert auf dünnem Borstrich ein flotteI Arbeiten 
,CNasz:insNaßJ unter Vermeidung von AnsiiZen, da dicke Stellen 
lei4ht blättern. In der Regel genügt ein Anstrich. 
U 
Leimfarhenanftrieh: 
CIiir alle Snnenarbeiten in Wahns und Gefchäftgräumen, Treppens 
häusern ufw., besonders für Decken und obere Wandflächen. Bei 
starker Ieuchtigkeit des PuZeg zu vermeiden. Im Winter nur bei ges 
nügendem JrostschuZ augzufiihrenJ. 
I. Vorarbeiten: Abdeclren nur bei besonders sauberer Arbeit, 
da Leimfarbenspritzer abgewasthen werden können. Rauhe Kalks 
mörtelflächen schlämmen mit Kalkmilch Csiehe as, bei Gipspuxz ist 
das nicht nötig. Wenn tierischer Leim verwendet wird, Seifen oder 
Alaunisieren. Die Menge des Seifens oder Alaunwaffers richtet 
sich nach der Saugfähiglceit des PuZes und der Absicht des Malers, 
einen längere Zeit für weitere Behandlung naß stehenden Anstrich 
zu erhalten. Wenn Pflanzenleim verwendet wird, Vorstrich mit 
dünnem Pflanzenleim. cSn einzelnen Gegenden Norddeutsihlands 
wird zum Feinpux3 sogen. Liineburger Kalk verarbeitet, der einen 
schlechten Streichgrund ergibt, da sich die Farbe beim Streichen 
auf ihm iibereinanderfchiebt. Durch 3usa3 des Sudes von aus: 
gekochtem und durihgesiebten isländischen Moos keiner gallertartigen 
MasseJ zur Leimfarbe erzielt man eine bessere Streichfähigkeit. 
Bei reinen weißen Decken wird mitunter auch das Moos als 
Bindemittel benutzt, also mit reiner Moosfarbe gestrichenJ. Diese 
Vorarbeiten sind dann riihtig ausgeführt, wenn während des nun 
folgenden Anstrichs die bearbeitete Fläche in der Größe von 4 bis 
6qm noch naß steht, denn dann ist ein gutes Sneinanderstreichen 
möglich. 
Vergipsen bezw. Verpuizen der Löcher und Risse nach dem 
Vorschlämmen, vor dem Vorstreichen. 
133
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.