Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrbuch des Maler- und Lackierer-Handwerks
Person:
Reichsbund des Deutschen Maler- und Lackiererhandwerks / Ausschuß für das Lehrlingswesen
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-794151
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-795629
Das Hänge gieriist wird heute nur noch in Ausnahmesällen 
zugelassen. Es besteht aus Biigeln zur Aufnahme der Gerüstbohlen 
und wird in Flaschenziigen an Dach oder Fensteranslegern hochgezogen. 
Die Ausleger müssen bei 50cm Ausladung eine Länge von mindestens 
4tn haben und an den inneren Enden beschwert sein. Der Gebrauch des 
Hängegeriistes ist im allgemeinen durch die geseHlichen Vorschriften 
über Arbeiterschutz verboten. 
Die englischen Böcli e sind gleichfalls nur noch in Ausnahn1es 
fällen zur Anwendung zugelassen. Bei ihnen ist ein starkes Brett aus 
einem Fenster, ungefähr 1 Meter weit ausgelegt und innen an der Lfensters 
dank durch starke Bolzen festgehalten. Der Druck nach unten wird durch 
eine senkrechte und schräge Berstrebung auf die Hauswand übertragen. 
Von dieser so außerhalb der Hauswand geschaffenen Plattform können 
Lkensteranstriche. Iirmenaufschriften etc. ausgeführt werden, bei genüs 
gender Sicherung auch von Leitern. Es können auch mehrere solcher 
Böclee, die aus nebeneinander liegenden Fenstern ausgelegt sind, durch 
Laufbretter verbunden werden. 
Für den Gerüstbau gelten im allgemeinen die Unfalloerhiitungss 
vorschriften der Behörden. bezw. der Berussgenossenschaften. 
103
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.