Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A. von Werner
Person:
Rosenberg, Adolf Werner, Anton/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-762786
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-763112
Anton 
Werner. 
Abb. 15. Moltke in seinem Arbeitszimmer in Versail1 
CMit Genehmigung der Photographisc1en Gesellschaft in Berlin. 
hatte, in späteren Jahren noch mehrere1nal 
porträtiert; aber er hat niemals Ursache ges 
habt, die Grundlinien, die er in der Vers 
sailler Zeichnung von 1870 mit scharfem Auge 
erfaßt und mit sicherer Hand festgehalten hatte, 
nachträglich korrigieren zu müssen. Das ers 
kennt man z. B. aus einer Porträtzeichnung 
von 1882, die wir zur Kontrolle der Vers 
sailler Zeichnung gegenüberstehen Es. Abb. 14J. 
Dem Schlachten1naler Georg Bleibtreu, 
ebenfalls einem Schüt;.linge des preußischen 
Kronprinzen, der mit diesem schon mehrere 
sWochen vor Anton von Werner in Versailles 
angekommen war, war von dem Jnspektor 
der Versailler Gemäldegalerie im südlichen 
Seitenflügel des Schlosses ein kleines Atelier 
eingeräumt worden, und hier fand auch unser 
Künstler einen PlaH, um die Skizzen für 
die ihm aufgetragenen Bilder, zunächst also 
für ,,Moltke vor ParisH und einiges andere, 
ausführen zu können. Hier besuchte ihn 
General von Moltke n1ehrere1nal und lud 
ihn auch zum Frühstück oder zum Mittagss 
essen ein, und dabei entstand die Skizze zu 
dem 1872 ausgeführten Bilde ,,Moltke in 
seinem Arbeitszin1mer in Versaillestt is. Abb. 
15J, das bei seiner ersten Ausstellung durch 
die Feinheit in der Charakteristik des Mannes 
und durch die staunenstverte Sorgfalt in der 
Durchführung des ganzen Raumes und feiner
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.