Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Perugino
Person:
Knapp, Fritz Perugino
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-743000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-743468
oben von de11 Bergen und nicht der immer beengte Blick des Bewohners der Täler. 
Es ist der U1nbrer aus den Bergen im GegensaZ zu dem Florentiner im Arnotal. 
Das ist das einzige uns erhaltene Fresko Peruginos. Jn der Taufe Christi, die 
dann Pinturicchio aussührte, mag es besonders für die Mittelgruppe Vorzeichnungen 
gegeben haben CAbb. 7J. Die Gestalt Christi erinnert noch ganz an ihn, so daß wir sie fast 
von seiner Hand gemalt bezeichnen möchten. Alles übrige, die Figuren sowohl, wie die 
landschaftlichen Gründe find so sehr in der Art Pinturicchios, daß an dessen Ausführung 
kein Zweifel sein kann. Die drei heruntergeschlagenen Fresken an der Altarwand sind 
uns für immer verloren. Nur von dem Mittelstiirk, der Himmelfahrt, können wir uns 
nach einer Zeichnung CAbb. 8J ungefähr einen Begriff machen. Links unten kniet Papst 
Sixtus IV, von Petrus der hi1nmelfahrenden Maria empfohlen. Die übrigen Jünger 
mit dem knienden Thomas in der Mitte gruppieren sich ziemlich gleichmäßig. Überall
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.