Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
William Holman Hunt
Person:
Schleinitz, Otto von Hunt, William Holman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-741309
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-742538
teils in eine Sturn1atmofphäre gehüllt, teils wird der noch auf ihnen liegende Schnee 
erkennbar. 
Joseph, fein Handwerkszeug über die Schulter geworfen und mit abgewandtem Kopf 
nach den Wachtfeuern der Soldaten des Herodes spähend, führt den Esel, auf dem die 
Jungfrau, den Jefusknaben im Arm haltend, sitzt. Schwere Beforgnis, aber beginnender 
Friede und Hoffnung liegt in dem Ausdruck ihres an ,,Die Braut von BethlehemU 
erinnernden Antlitzes CAbb. 114J. 
In der größeren Replik CAbb. 110J zeigt das edle Kind mit dem rechten Arm, 
in der Hand ein Bündel Kornähren Hals Typus das Brot des LebensJ nach den Geistern 
der unschuldig gemordeten Spielgenossen. Sein Gesicht erglänzt in heller Freude, als 
Vaters 
Abschied. 
Radierung. 
CZU Seite 
er sie erkennt. Die Kette der Kinder ist gleichsam aus dem Quell des lebendigen 
Wassers, neu, myftisch und geistig wiedergeboren. Sie sollen den fortlaufenden Strom 
des ewigen Lebens darstellen. Die Wasserblasen, die dem Fluß da entsteigen, wo 
Joseph seinen Fuß hineingeseHt hat, verwandeln sich in durchsichtige Luftkugeln, ein 
bildliches Gleichnis, das nach jüdischem Glauben dem Beginn des tausendjährigen 
Reiches des Messias vorangeht. Die größte dieser irisierenden Kugeln, dicht hinter 
Joseph, zeigt in ihrem Innern den Traum Jakobs, den Baum des Lebens und die 
Anbetung. 
Unter den, den Märtyrertod erlitten habenden Kinder sind drei Gruppen zu 
unterscheiden, die den fortschreitenden Zustand der Erkenntnis andeuten: Die drei fiihrenden 
Kinder sind sich voll bewußt ihrer Seligkeit und ihres Dienens. Der erste kleine Engel 
leitet die Prozession als Priester mit einem, Weihrauch zum Himmel entsendenden Gefäß 
in der linken Hand, der zweite hält in der rechten einen Palmenzweig und der dritte 
streut Blumen auf den Weg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.