Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wilhelm Trübner
Person:
Rosenhagen, Hans Trübner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-737203
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-737661
Canon muß ein außerordentlich guter, schnelIfördernder Lehrer gewesen sein; 
denn Triibner hat in dem Winter 1869X70 in seinem Atelier das Bild ,,Jn der 
Kirche" (Abb. 2) gemalt, das seit 1898 in der Karlsruher Galerie hängt und 
für einen Neunzehnjährigen eine ganz erstaunliche Leistung ist. Dem Rate des 
Meisters folgend, unternahm der junge Maler darauf von Stuttgart aus Reisen 
nach Frankfurt, Kassel, Weimar, Gotha, Braunschweig, Dresden und Berlin, um die 
Galerien dieser Städte kennen zu lernen. Im Herbst 1870 trennte sich Trübner 
von Canon, um wieder nach Miinc)en zurückzukehren, wohin ihn der große Ruf 
Karl von Pilotys (1826 bis 1886) lockte. Piloty wies den jungen Künstler indessen 
an Wilhelm Diez (1839 bis 1906), der damals gerade seine Tätigkeit als Akademie-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.