Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Stickerei-Zeitung und Spitzen-Revue
Person:
Koch, Alexander
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-713953
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-716096
184 
STICKEREI-ZEITUNG 
ENTW. U. AUSF 
 MARIA SINST 
ZRLIN  SC} 
ENSTICKEREI 
AUF SElDE 
für die Kreise, 
welcheKunstund 
Kunstgewerbe 
benötigten und 
auch zu schät- 
zen wußten?  
Ernste Arbeit 
f0rdernwir,kein 
DilletierenNur 
aus einer harmo- 
nischen Vereini- 
gung von echter 
Empfindungaus- 
gebildeter Phan- 
tasie und tüchti- 
gem Können, aus 
der wirklichen 
Beherrschungder 
Techniken der 
Handarbeit er- 
wächsteineHand- 
arbeitskunst, die 
Stilhat. Die mei- 
sterhaften Arbei- 
 Ü Witz"?    i" 
     3m Q, Q3 Elf. 9T:     ,  AÜävß-A;  m1 3;:  
          
        
  ßkir H: E37.) Hi   
w  ß   9M Ä"   
www. jl-gß A A3  733.;   x  
  '53. WLÜV T, um "Ä"  H  7941 1.;  
 ß im w       
 I,      ßazgf u w"  
         
        
      .   
w,       
   "-1 W152i} wuwu"   
4  f F  f; (KW     9933   
       wrvzxy v; 1,? f   15.1.; 
  N V14",   K}!  AR; Qyfh   
   1,91   x  .4, 
5',   ä,     n   
 3   2'      1 
    .lff}ji1-ß.ra' F!  
     . 1;" M 
      ' 
       y.      
   11"  M.     
   a:   E.     
ENTXV. U. AUSIFÜHRUNC}; MARIA SINSTEDEN. MITTICLSTÜCK EINES 
KISSENS. SUCKEREI IN XVEISS, (anüx, GOLD AUF ScnwARz. GRUND 
ten von M. Sin- 
steden, Emma 
Tanger und A. 
Somoff-Mik- 
hailofi in dieser 
Nummer unserer 
Zeitschriftmögen 
als Vorbild gel- 
tenundzumNach- 
eifern anregen!- 
Nachdem nun ei- 
ne gewisse Höhe 
erreicht ist, und 
nicht mehr Kraft 
inVersuchen ver- 
geudet wird, un- 
zweckmäßige u. 
häßliche Formen 
zu verarbeiten, 
nachdem nun 
die Schönheit, 
vor allem die 
der Blume und 
der Pflanze, und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.