Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veronese
Person:
Meissner, Franz Hermann Veronese, Paolo
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-704786
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-705113
Paolo Caliari gen. Veronese. 27 
hier zusatnmenkamen, dann wandelten sie in aus Thorheit als schlechtem Instinkt sündigte, 
erhabenen Gesprächen durch den reizenden war Aretino eine der bezeichnendsten Gestal- 
Gartcn oder kritisierten die eigenen wie die ten für die naioe Zeit1noral und Anhänger 
gesammelten Werke des Meisters in dem des Bösen aus Uberzeugung. Genial und zu- 
reiih geschmückten Hause. Wenn der Abend gleich verderbt bis ins Mark, bestritt er sein 
aber kam, dann ergöHten sie sich vom rei(h wildes-Leben1nittels-eines Erpressungssyste1ns, 
gedeckten Tisch hinweg an dem Treiben der das einzig in diesem Umfang geblieben ist. 
Gondeln draußen und dem Gesang des lie- Der Kaiser, der König von Frankreich, die 
derreichen Volks, und bald erklang auch wohl Papste, Kardinc"ile, alle Fürsten von Jtalien, 
vo11 einem der Teilnehmer die kunstvoll ge- die Staats-mä11ner, Gelehrten, Künstler von 
spielte Laute. Auch die jugendholde Jrene Ruf beteiligten sich durch Gehälter, Geschenke, 
von Spilimberg, welche bis zu ihrem Tode, Ehrenketten an seiner Erhaltung und schrie- 
1540, das Herz des alter11den Tizians ent- lieu ihm gnädige Briese, weil sie vor seinem 
zündet haben soll, hatte diesem Kreise an- zermalmenden WiH und seinen schonungs- 
gehört. Die jüngeren Künstler schlossen sich losen Pasquillen zitterten, in denen er stille 
in anderen ausgelassenen Kreisen zusammen, Verachtung seiner scha1nlosen Forderungen 
in denen Aretino vielfach Vergniigungsrat rächte. Da er in Venedig nicht erreichbar 
war 11nd seine verrufenen Schwestern oder war und sich wohl hütete, etwas Venetia- 
die überaus schöne Hetäre Veroniea Frauen nisches anzutasten, war das sonst in Italien 
mit gleich sittenlosen Genossinnen das weih- nicht fremde Beiseiteschassen einerlästigenPer- 
liche Element vertraten. In dieser aus- son ausgeschlossen. Dieses Scheusal Aretino, 
gelassenen, tollen Welt, die lachend und mehr sein Freund Tizian, Sansovino beherrsii)ten 
Abb. 20. Drei Heilige. Handzeichnung. Mailand. Ambrosiana. 
(Nac1) einer Otigi11alphorographie von Braun, Element O Cie. in Dornach i. E., Paris und New York.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.