Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Tiepolo
Person:
Meissner, Franz Hermann Tiepolo, Giovanni Battista
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-702305
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-702606
Giovanni Battifta Tiepolo. 
15 
auch eine erstau1iliche Den!-kraft bewiesen. hinein, wird sich längstens diese.eigent- 
Unsere heutige Weise, welche den Herzschlag liche Lehrperiode.ei-streckt, haben, die schon 
     
aren1 is en ji er a e, ist se en a s vom von e Da a eginn  .-i  
      
wie je e biograp)is e etra 1ing er at en en ir en n1i a a en un war ein 
Kunst beweist. Tiepo1o also, der ein keekes, Ruf als Darsteller sowie FreJkeIitechiiiker 
frohes, seiner schönen Hakeunase nach recht t)orhanden und mit einer großen Zukunft 
eigen1oilliges Bürschchen gewesen zu sein in den Augen der.Zeitgenossen .verknnpft: 
          
er i n fe)r wo wo en ausua)in.  er er nis an , a er on in ie er  tu - 
damals- schon nicht mehr junge Lehrer war zeit die heikelsten Probleme der Perspektive 
ein in Rom nnd Bologna gebi"ldeter Nach- sicher gelöst haben soll   alternde und 
ahmer von V.eronese-, der mit seiner.eng- stumpf ge.n)ordene Zeiten schähen f1a iniiner 
get-zigen Kileinlichhkeit das feurige Zunge  al?.k;asZ  
ji en wo)l ni t zu zügeln vertan. gani gewa seIie uns vers. iee er e 
Jed;:nfalls ist Tiepolo balkd bei Fra[1kces-ck)siig  ich dbits etwäi.  
in er Unterweisung, un hier so er i a grenzen, wei ie paar aen1na ig e - 
vor allen Dingen nach der zeichnerischen stellbareii Werke vor dieser Zeit ersichtlich 
Seite entwickelt haben, die sehr lange in einen Juge1idstil tragen.   
Leiner späteren Kunst einen gewichtigenNFchcH Fies;?lostist als-t friihreBse-; Wnnherkind 
ruck hat nnd Rasse offenbart, wenn i in ie un ge re en un arin ag.in 
freilich Tiepolo auch nie ganz der Lieder- künstlerischer Hinsicht ein Unheil für ihn 
lichkeit seiner Zeitgenossen 
in der Pflege dieses wich-   ;         
tigen Teils innerhalb des  i l-H    
Kunstwerk-J, der dessen Kno-      X- S   
chengerüst darstellt, entzogen   : z  J-,     
hat. Aber auch diesen Lehrer     "     
W de! ,1U"AE Mist W         
schnell aufgebraucht. Er ver-         , 
sucht von neuem sein Heil       
bei dem Manieristen Piazetta, - ,      
der wie alle diese Epigonen          
Venedigs Nachahiner der gro-           
ßen Zeit in ihrem legten   :        
Stadium gegen 16(l(I war.      THE ,    
HierlernteTiepolo daH11ieiste,       c 
UND II1itGII1sk wußte Es sich            - 
von der schweren Ton- u1id   Z   
Schattengebung seines Mei-        
sters fernziihalten, die er    ,    
mit dem schnellen Blick der  .;Z;Zf        
Frtihreise als einen Nachteil       eh S; 
eJnpfa1id. Er soll nach der      7   
Uberlieferung, welche durch         
die eigenartige Sicherheit des        es  J  
Künstlers dem Modell und        
der Natur gegenüber bestätigt    -       
wird, viel Naturstudium in   U,     
dieses Zeit getrieben haben. . ,   
Bis 1712 ungefähr, also      
PG M das sechzehnte Lebens- Abt;-. 11. Aganiemnon aus dem Hon1erct)klus. 
Jahr des 1UUgcU KUllstIcl"Z Vicenza,Villa Valmarana.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.