Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leonardo da Vinci
Person:
Rosenberg, Adolf Leonardo <da Vinci>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-690222
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-691579
112 
Leonardo 
Vi11ei. 
 baukünstlerischen Rat bei den Arbeiten 
   zur Fortsehung des Mailänder Doms 
is;     szs;iH.YLkJr befragt worden. Unter der Herrschaft 
  ss7iTJT,jIs II Lodovicos gehörte er bereits zu den Doms 
    baumeistern, und er soll auch ein Mo. 
  ,  Tit dell für den Bau einer Kuppel angefertigt 
sTkik;z,,.  : 2,   haben. Am 21. Okttober 1510 fand 
   wieder einmal eine Beratung der Doms 
   baumeister statt, deren Gegenstand der 
  Z; Weiterbau der Kuppel war und an der 
J   auch Leonardo teilnahm. 
 Daß unter solchen Beschäftigungen 
   und.seinen fortwährenden Reisen zwischen 
 Mailand und Florenz die Ausführung 
 .sIi.2s..sTi: is  Von Gemälde11. die König Ludwtg von 
   ;  ihm zu haben. wünschte, verzögert wurde, 
 Si;  ist selbstverstandlich. Aber er muß doch 
  ab und zu etwas Fertiges zustande ges 
  bracht haben, da seine Auftraggeber in 
,  Frankreich und Mailand nicht die Gei 
   H, duld verloren, sondern ihm ihre Gunst 
 IV  unwandelbar erhielten. Es ist gelegents 
   lich in einem Briefe nur von einem 
  Madonnenbflde die R,edes und von zwei 
tNach einer Originalphotogranhie von Braun, Cli5ment its Cie. MAd011UeUbIldekU fPUcht LcVUclkdV selbst 
M DsMsI1EsEsMV VsTEssI in zwei Briefen, die er zu Anfang des 
Jahres 15t1 von Florenz, wo er sich 
Sforza 1499 zur unumschränkten Vers wegen seines Prozesses wiederum aushielt, 
fügung und Vcrerbung geschenkt hatte, und an den Statthalter des Königs, Girolamo 
als König Ludwig XII.e1509 seinen Eins Cusano ss, Chaumont war kurz vorher 
zug in Mailand hielt, war Leonardo nach gestorben  und an den Präsidenten von 
seiner Gewohnheit eifrig bei der Sache, um Mailand, das Haupt der städtischen Behörde, 
durch Triumphbögen und andere Des richtete. Der erste dieser beiden Briefe, 
korationen dieser Feierlichkeit ein vors die in ihrem Inhalte übereinstimmen, hat 
nehmes, künstlerisches Gepräge zu geben. folgenden Wortlaut: ,,Jch fürchte, daß 
Diese Vielseitigkeit war es besonders , die meine geringe Erkeuntlichkeit gegen die 
Leonardos Macht über alle, die mit ihm großen Wohlthaten, die ich von Eurer Herrs 
in Verkehr traten, gründete und befestigte. lichkeit erhalten, Euch etwas unzufrieden 
In einem der Briefe, den Chaumont an mit mir gemacht haben, und daß es daher 
die Signoria von Florenz geschrieben hat, komme, daß ich auf so viele an Eure 
sagt er, daß alle, dieELeonardoss Werke Herrlichkeit gerichteten Briefe noch niemals 
gesehen, eine große Neigung zu ihm gefaßt Antwort erhalten habe. Jeht fende ich nun 
hätten, ebenso iauchTer,s der.Schreiber des den Salai dorthin, um Eurer Herrlichkeit 
Briefes. Aber nachdem er. in Mailand mit mitzuteilen, daß ich fast am Ende des Pros 
ihm verkehrt und durch eigene Erfahrung zesses bin, den ich mit meinen Brüdern 
seine mannigfachen Tugenden erprobt, habe habe, undDdaß ich hoffe, mich diese Ostern 
er wirklich gesehen,.daß der Ruhm, den er dort Ein Mailands zu befinden und zwei 
in der Malerei erlangt, dunkel im Vers Bilder der heiligen Jungfrau von vers 
gleich zu:demeset, den er wegen seiner ans schiedener Größe mitzubringen, die für 
deren ihm innewohnenden Tugenden vers unseren allerchristlichsten König gemalt sind 
diene. Er habe ihn in allen Dingen, in der oder für wen sonst es Eurer Herrlichkeit 
Zeichnung, Baukunst 2c. als trefflich bewährt genehm sein wird. Es wäre mir sehr lieb, 
gefunden. In der That ist denn auch Leonardo bei meiner Rückkehr dorthin zu wissen, wo 
während dieser bewegten Zeit um seinen ich meine Wohnung erhalten würde, weil
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.