Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Walter Crane
Person:
Schleinitz, Otto von Crane, Walter
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-679118
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-679588
S 
so 
Z 
D 
H 
sei 
so 
ist 
S 
U 
o 
sc 
cis 
 
VI 
E 
S 
D 
O: 
G 
ei. 
I 
H 
se 
us 
pp 
Z 
Z: 
F 
Z 
S 
I 
E 
etwas früher oder später, schließlich doch angenommen 
wird. Die Jllustrationen zu ,,Mrs. Mundi at homess 
bestehen in Photolithographien in der Originalgröße 
der Zeichnungen Walter Cranes. 
Da wo Märchen zu illustrieren sind, sehen wir 
Crane stets in erster Linie thätig. So entwirft er 
1875 den Buchumfchlag zu ,,Andersen7s Fai1;y TaIesH. 
Für die Serie der in diesem Jahre gleichfalls bes 
gonnenen Erzählungen von Mrs. Molesworth lieferte 
Crane je sieben Jllustrationen und eine Zeichnung 
für das Titelblatt. Die erste dieser im Verlage von 
Macmillan erschienenen Schriften hieß: ,,Te1l me a 
St0ry.s7 Ebenso wie hier beschränkte sich der Meister 
ausschließlich nur auf die Illustration auch in den 
Büchern der Miß de Morgan, wie z. B. ,,The necks 
lace of P1incess Fi0rim0nde and other st0riesii, ein 
Werk, in welchem er seiner romantischen Phantasie 
die Zügel schießen ließ. Die Serie der Jllustrationen 
für Mrs. Molesworth begann 1875 und erschien 
dann regelmäßig bis 1890, zu jedem Weihnachtsi 
tage, ein neues Buch. Jni dieselbe Klasse von Büchern, 
aber erst 1885 publiziert, gehören die von Mrs. 
Burton Harrison herausgegebenen und unter dem 
Titel ,,BricsasBrao st0riesU von Scribner G Son in 
New York verlegten Erzählungen. Aus geschäftlichen 
Rücksichten, die mit dem Urheberrecht zusammens 
hängen, da Amerika litterarische Freibeuterei treibt, 
wurde dasselbe Werk in England von der Firma 
Ward F: Downey unter dem Titel ,,F0lk and Fairy 
Ta1esii veröffentlicht. 
Walter Crane ist der Ansicht, daß die Erzähs 
lung  The neck1ace of Princess Fi0rim0ndeU die 
Firma Macmillan veranlaßte, Grimms Märchen 
herauszugeben. Des Meisters 1841 gebotene und 
1882 verstorbene, unverheiratete Schwester Lucy 
überseHte einen beträchtlichen Teil der Märchen ins 
Englische. Sie heißen hier ,,Grimm7s Househ0lc1 
St0riessi. Bis zum Tode seiner Schwester hatte 
Crane ungefähr ein DuHend vollseitiger Jllustrai 
tionen, Kopfleisten, Jnitialen und Schlußvignetten 
für den Text angefertigt, die dann von Mr. Swain 
in Holz geschnitten wurden. 1882 kam das Werk 
bei Macmillan heraus und heißt in England ,,Die 
CranesAusgabe von Grimms MärchenE. Eine ans 
dere sehr schöne von R. F: R. Clark in Edinburg 
gedruckte Ausgabe wurde nach einiger Zeit gleichfalls 
dem Publikum angeboten. Für diese Firma zeichs 
nete Crane im Laufe der folgenden Jahre zu Buchs 
verzierungen zwanzig dekorative Kopfstücke, welche 
1892 in dem von Lawrence öd Bullen verösfents 
lichten Werke ,,The Clajms of deo0rative ArtU Ver: 
wendung fanden. 
Jn Bezug auf die hier wiedergegebene Illustration 
,,Das GänsemädchenE CAbb. 18J zu  Grimms Märchen H
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.