Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Walter Crane
Person:
Schleinitz, Otto von Crane, Walter
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-679118
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-680244
Katalogumschlag, von Crane gezeichnet, stellt 
in einer Gruppe zwei Figuren, Zeichnung 
und Kunst symbolisierend, dar. Auf der 
Rückseite betritt ein jugendlicher Arbeiter mit 
Handwerkszeug die unterste Sprosse einer 
Leiter. Dieser Umschlag wurde dann für 
von Morris über die Textilindustrie. Morris, 
dessen Gobelinherstellung epochemachend wirkte, 
war allerdings befähigt, über diesen Kunsts 
zweig sein Urteil abzugeben. Er schreibt: 
,,Wenn ein Zeichner für die Textilbranche 
nicht die Fabrikation selbst gründlich kennt, 
.Lilien. 
Olgemälde. 
alle späteren Ansstellungen beibehalten. Im 
Komitee der Gesellschaft befanden sich mehrere 
uns schon bekannte Pers önlichkeiten, so naments 
lich: BurnesJones, Morris, der kürzlich 
gleichfalls verstorbene und sehr angesehene 
Bildhauer Onslow Ford, Metsord Warner, 
S. Webb, S. Benson, W. de Morgan, 
E. Walker und J. Westlake. 
In der Einleitung zum Katalog sind 
kurze Aufsätze von Fachleuten enthalten, so 
so werden seine Entwürfe immer nur ein 
,tour de f0roe4 fein.44 
Walter Crane hat sich im Katalog das 
Thema ,,Dekorative MalereiE gewählt. Der 
Meister sagt folgendes: ,,Der Stamm des 
Baumes ist die Zeichnung; niemand hat 
das besser verstanden als Holbein und Dürer. 
Während das Kunsthandwerk im fünfzehnten 
und sechzchnten Jahrhundert blühte, kannte 
man keinen Unterschied zwischen dekorativer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.