Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Burne-Jones
Person:
Schleinitz, Otto von Burne-Jones, Edward Coley
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-647959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-648802
Abb. 58. 
Studienkopf. 
cMit Erlaubnis von F. .Vollyer in London W. S Pembroke Square.d 
erzählen, verfaßt. Da sie für seine Dich: 
tungsweise charakteristisch sind, mögen hier 
wenigstens die vier ersten Zeilen folgen: 
,.Dusk haired and g0Id  robed p7ver the golden 
W1l1S 
She Sto0ps, wherein, c1istil1ecl of death and 
shame, 
sink the black dr0ps; while, lit with fkagrant 
Same, 
Round. her spread boakd the golden sunHowers 
shine.H 
In keinem Lande mehr wie in England 
besteht die Gewohnheit, entweder un1nittel: 
bar unter Bilder Verse klassischen Jnhaltes 
oder solche von berühmten Dichtern zu fegen, 
oder mittelbar durch irgend einen Vern1erk 
auf solche Stellen hinzuweisen. Diese Sitte 
entspringt wohl dem Bestreben, die höchste 
Poesie mit den besten Werken der bildender: 
Kunst zu verbinden nnd beide Gattungen 
der Kunst hierdurch zu einem einheitlichen 
Ganzen zu gestalten. Wenn BurnesJones 
und Rossetti den Vater Homer gemeinschaft: 
lich auslegen, so habe ich grundsätzlich nichts 
hiergegen einzuwenden, im übrigen aber 
wird oft in der Kombination stark dadurch 
gefrevelt, daß einer der Beteiligten im Gegen: 
sah zum anderen zu Minderwertiges leistet. 
Der Vorgang im Bilde ist klar zu er: 
sehen: die Schiffe nahen und Circe, in ein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.