Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Burne-Jones
Person:
Schleinitz, Otto von Burne-Jones, Edward Coley
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-647959
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-649135
denschaft für das elsenbeinerne Bild der 
sAphrodite, nach Ovids Darstellung für das 
einer Jungfrau, welches er selbst gefertigt 
und das die Göttin aus seine Bitte be: 
lebte. Als dies geschehen, nahm Pyg1nalion 
die Belebte zur Gemahlin. 
An diesem Cyklus von vier Bildern 
hat der Meister Cmit Unterbrechungen selbst: 
verständlichJ in den Jahren 1868g1870 
Bildwerk und erschuf eine Frau, die Pyg: 
1nalion heiratete.U Wir dürfen nicht ver: 
gessen, daß wir hier ein im Volkston und 
in Prosa erziihltes Märchen vor uns haben 
und infolgedessen auch der bezügliche Stil 
kein ungeeigneter ist. In poetischem, rhyth: 
mischem Schwunge wurde die Mythe von 
Pyg1nalion in den ,,JdealenU Schülers 
allerdings etwas anders ausgedrückt: 
Abb. 88. Der Garten des Pay. 
cPhotographie von Gaswerk Smith in London W. 305 Oxford Street.J 
gearbeitet. Die Olbilder sind Eigentum 
von Mr. John T. Middlemore, aber sie 
dienten außerdem als Jllustration zu Morris7 
,,Earth1y ParadiseU. In dem Text des 
Buches heißt es: ,,Ein Mann aus Cypern, 
ein Bildhauer Namens Pygmalion, fertigte 
das Bildwerk einer Frau an, schöner als 
irgend eine bisher gesehene, und schließlich 
verliebte er sich in seine eigene Schöpfung 
derart, als ob sie lebte; als er nun Venus 
um ihren Beistand bat, erreichte er seinen 
Zweck, denn sie belebte in der That das 
,,Wie einst mit flehende1n Verlangen 
Pygmalion den Stein umschloß,  
Bis in des Marmors .kalte Wangen 
Empfindung glühend sich ergoß, 
So schlang ich mich mit Liebesarmen 
Um die Natur, mit Tngendlnst, 
Bis sie zu atmen, zu erwarmen 
Begann an meiner Dichterbrust. 
Und, teilend meine Flammentriebe, 
Die Stamme eine Sprache fand, 
Mir wiedergab den Kuß der Liebe 
Und meines Herzens Klang verstand; 
Da lebte mir der Baum, die Rose, 
Mir sang der Quellen Silberfall,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.