Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wereschtschagin
Person:
Zabel, Eugen Wereschtschagin, Wassili
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-642073
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-642774
55 
das er in der rechten Hand hält, unter noch eine leise flüsterude Gruppe von 
dem Ellbogen des linken Arius sichtbar Offizieren. Den Abschluß des Bildes bil- 
wird. Den linken Fuß, der bis zum den die strammen Figuren der Leibgarde, 
Knie in den schwarzen Reiterstiefeln steckt, die man an den hohen Pelzmü1;en erkennt, 
hat er über eine Trommel ausgestreckt, und die den Degen zu Boden gesenkt 
eine Haltung, die sich besonders charakte- haben. Die Bedeutung des Bildes liegt 
ristisch ausnimmt. In dem scharfgezeich- ebenfalls wie bei den anderen Schöpfungen 
neten Prosil, das trog des hohen Napo- Wereschtschagins aus diesem Stoffgebiet 
leonshutes bedeutungsvoll hervortritt, drückt darin, daß die Gruppe des Kaisers, der 
sich die Erregung des Augenblicks über den Generale und Soldaten sich klar entwickelt, 
Ausgang der Schlacht aus. Sie wird eine fieberhafte Spannung ausdrückt und 
ferner dadurch angedeutet, daß der ganze doch nichts enthält, was an äußerliche Effekte 
Horizont in weißen Pnlverdampf gehüllt erinnern könnte. 
ist, durch den an mehreren Stellen schwarz- ,,Jch habe nur zwei Exemplare davon 
liche Ranchstreifen emporwirbeln, so daß ausgegeben", schrieb uns der Künstler in 
man von den Trnppen, die unterhalb des Bezug auf dieses Bild. ,,Das eine ist jetzt 
Hügels kämpfen, nur einzelne verschwommene in Jhren Händen, das andere habe ich an 
Figuren sieht. Hinter dem Kaiser stehen Emile Zola geschickt. Sie wissen, daß ich 
in kurzem Bogen verteilt die Generale, fast ihn: mehrmals meine Sympathie für fein 
alle mit Ferngläsern ausgerüstet, durch die ritterliches Vorgehen ausgedrückt habe." 
sie die Vorgänge ans dem Schlachtfelde In der That gehörte der russifche Maler 
eifrig verfolgen. Nur ein alter General zu den ersten, die an die Unschuld von 
hat sein Glas einen Augenblick vom Ge- Dreysus glaubten nnd davon überzeugt 
ficht genommen nnd erklärt seiue1n neben waren, daß es zur Revision des unerhörten 
ihm stehenden Kameraden durch Hindeuten Urteils und zur Entdeckung der-wahrhaft 
mit der linken Hand den schauerlich groß- Schuldigen kommen würde. Als der bei- 
artigen Vorgang. Dahinter befindet sich spiellose Heldenmut des Verfassers der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.