Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anselm Feuerbach
Person:
Heyck, Eduard Feuerbach, Anselm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-627561
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-628624
77 
der Via Sistina, und sich sogleich lebhaft für ihn interessiert. Auch Allgeyer hat er es 
nicht leicht gemacht, sich ihm zu nähern, zumal jener ausgesucht noch aus dem Lande 
Baden ftammte, an das ihm jeder Gedanke peinigende Stiche verfeHte. Aber eine neue 
Zufälligkeit führte Feuerbach und Allgeyer wieder zusammen und da gab es sich, daß 
das laue Gespräch unseres Künstlers mit dem fein musikalischen Landsmann auf Musik 
kam. Von nun an beginnt sich Feuerbachs gefrorener Zustand zu lösen. Er erlaubt 
gern, daß Allgeyer ihn besucht, mit einer Hinzufiigung entschnldigcnder Bescheidenheit, 
daß er eigentlich nichts zum Zeigen aufzuweisen habe. Al1geycr kehrt von diesem 
Besuch und neuen Gespräch mit dem Gefühl einer inneren Bereicherung heim, wie er 
sie bis dahin ,,nie erfahren hatte". Etwas später, Anfang 1857, wird Allgeyer von 
Feuerbach durch die Mitteilung überrascht, daß er ein Zimmer neben ihm gemietct habe. 
Mit dieser Übersiedlung, dem Datum des 1. Februars, beginnt der dreijährige intime
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.