Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Friedrich Preller d. Ä.
Person:
Gensel, Julius Preller <der Ältere>, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-608062
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-609201
,,Später will ich die Sache ganz abrunden, indem ich noch drei dazu komponiere.U 
Die drei Gegenstände, die ihm da vorschwebten, waren: O der göttliche Schutz der 
Athene, 2J die Rettung durch die Göttin Leukothea, 3J die Tötung der Rinder des 
Helios. Aber schon von Karlsbad aus berichtet er an die Soest C17. Junij: ,,Die 
letzten Tage habe ich gegen alles Verbot geftindigt und einiges gezeichnet. Der Homer 
läßt mich jeHt nicht mehr ruhen, und ich war gewissermaßen gezwungen, einige neue 
Gedanken festzuhalten. Die Sache dehnt sich in meiner Seele immer weiter und um: 
fassender aus. Schon sehe ich, daß der Cyklus bis zu vierzehn und fünfzehn heran: 
wächst. Fünf neue Motive liegen in kleinen Skizzen vor mir. Um dem Ganzen eine 
schickliche Einleitung zu geben, habe ich gedacht, mit der Einschiffung Mentors und des 
Telemach zu beginnen    Ferner habe ich die Leukothea und die Tötung der Rinder 
komponiert. LeHteres ist, glaube ich, eine der besten Kompositionen der ganzen Reihen; 
folge und soll in dem Format der Nausikaa werden.tt In einem Brief an Frau 
Storch vom 2. Oktober findet sich das Verzeichnis der ganzen Reihenfolge von vieri 
zehn Darstellungen, wie sie der Meister damals beabsichtigte Cdie gesperrt gedruckten 
als Breitenbilder gedachtJ: 1. Jagd; 2. Polyphe1n; 3. Odysseus kundschaftend auf der 
Insel der Kirke; 4. Hermes dem Odysseus das Moly reichend; 5. Eingang 
zur Unterwelt; 6. Sirenen; 7. Rinder des Helios; 8. Kalypso; 9. Leukothea; 
10. Nausikaa; 11. Landung auf Jthaka; 12. Erscheinung der Athene; 13. Telemach 
beim Eumaios; 14. Wiedersehen beim Laörtes. Zur Erleichterung der Uber: 
ficht sei daran erinnert, daß die Nrn. 2, 3, 8, 10, 11 und 13 die bereits ausgestelIten 
Kartone sind; bei Nr. 4 ist an die Stelle der zweiten Komposition wieder eine neue, 
ein Breitenbild, getreten. Von den neu hinzugekommenen sind Nr. l und 12 später 
weggefallen. 
In dem zuleHt erwähnten Brief entwickelt Preller bereits den Gedanken, die 
Abenteuer des Odysseus durch eine zweite Reihe, die Schicksale der Penelope, des 
Telemach und der Freier enthaltend, zu ergänzen. Das Ganze war als Schmuck eines 
Zimmers gedacht; unter den landschaftlichen Bildern sollte, wie er durch eine kleine 
Federzeichnung erläutert, über dem Sockel ein Band mit Arabesken hinlaufeu, in 
welchem diese Ergänzung ,,in kleinen Bildern dargestellt werden könnte, und zwar in 
etrurischer Weise auf schwarzem Grundes. Dahin ist nun Telemachs Reise mit Mentor 
naturgemäß verwiesen. Lübke hatte den Gedanken der dekorativen Anordnung sofort 
ergriffen und durch einen befreundeten Architekten eine größere Skizze fertigen lassen. So 
dankbar Preller die Teilnahme würdigte, für die eigentlich die Sache noch zu wenig reif 
ErRe 
SkEäzE 
Rindern des Helios. 
LZu Seite 98.J 
Großherzogl. 
Museum, Weimar. 
fel , PrelIer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.