Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Donatello
Person:
Meyer, Alfred Gotthold Donatello
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-606402
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-606796
Urkunden. Diese bei jedem Renaissances die Statuettcn Donatello.s am Nordportal, 
künstler mehr oder minder fiIhlbare Schwieg die in den Zahlungsurkunden ebenfalls 
rigkeit wird bei Donatello durch die Arbeitss ,,profetaesI genannt werden, sind ganz junge 
teilung und die spätere Umstellung der Burschen. Solche Angaben waren in den 
Werke fast unüberwindlich. Den Zwecken Rechnungsbüchern offenbar überhaupt nur 
dieser Schilderung entspricht es, die ge: Stichworte.  Ende 1408 erhält der junge 
sicherten Ergebnisse unbedingt in den Vorder; Bildhauer auch schon den Auftrag zu einer 
grund zu rücken, und alles Fragliche wenn der vier sitzenden KolossalsFiguren der 
überhaupt, so doch nur beiläufig zu erwähnen. Domsront CAbb. 3J. Nicht mehr nur mit 
 einer durch Maßstab und Ort untergeordneten 
Statuen für den Dom und Or san MiuJe1e. Amen, sot.1dem mit Fmer. MMIumentalstatUe 
   
Donatellos früheste beglaubigte Arbeiten fagni und Nanni di Banco messen. Als 
 sind zwei Statuetten seine Arbeit, der Evangelist Johannes 
für das ,,zweiteU nördliche Doms CAbb. 7J, 1415 in einem Tabernakel neben 
portal. Ihr Standort neben dessen dem Portal aufgestellt wurde, mochte sie 
plastisch und farbig so reich ges 
schMüTktEM GisbsklAk1bs4JVEVs       
sprach ihnen keine höhere F   
Schätzung als den zahllosen   
Figuren, die das Trecento zur   
Dekoration seiner Portale,    
Fenster und Dächer bestimmte.    
Kaum günstiger wäre die urs    
sptiiugkieh beabsichtigte Aus:      
stellung der ersten größeren  .H  is,  
Statue gewesen, mit der ihn   
die Dombauverwaltung 1408 T     
betraute: eines ,,DavidE, der       
einen Strebepfeiler der Nebens    s; 
tribunen krönen sollte. Aber es   ,  
scheint, als habe man dies in    
Florenz selbst empfunden: 1416    V77  Es s  
wird die Dombauverwaltung   E.    J J  
seitens der Zunstvorstände und  O T  J   
des Gonfaloniere angewiesen,  T  F  
einen marmornen David   z    
in den Signorenpalast abzus       
liefern, und Donatello empfängt     7;2Is7skj,  I s  
das Honorar für die          
tung und Aufstellung.  a rs            
scheiu1ich ist diese Statue, die   Ase     
sich ists im Museum des Bari It         
geI1b befindet CAbb. es, mit E. ;  J    J  
gonnenen 1gur i en1  te       ;  
zeigt allerdings einen jugends     
lichen Hirtenknaben, der zu dem      
1408 geforderten ,,ProphetenE     
David  recht passen       
  jege; Abb. 7. Johannes der Evangelist. Florenz. Dom. 
Alten Teftamentes, und au:h Nach einer  uci1e1l15t;ider Alinari in Florenz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.