Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Trachten, Kunstwerke und Geräthschaften vom frühen Mittelalter bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts nach gleichzeitigen Originalen
Person:
Hefner-Alteneck, Jakob Heinrich von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-602527
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-4014383
Tafel 
Grnamente In St1ckere1 und. Malerei aus der ersten Hälfte des XVI. Jahrhunderts. 
O H ,DA KIAFIdzWEhIe CkZ0NTZkUFI7J, tm Besitze des Fürsten Hohenzollern zu Sigmaringen. Länge 1,48. Breite 
 ,   kIS B1ldwerk darauf ist in weißem Garn und verschiedenfarbigen Konturen gestickt. Die Darstellungen 
in den vier mit Laubwerk umgebenen Bildern sind: 
N 1. Simson und Dalila, 2. Virgil in einem Korbe vor dem Fenster der Phryne, nach einer Novelle 
kes Albrecht von Cyb: Margarita Philosopl1ica, Z. Bathseba im Bade, 4. Phrhne auf Virgil reitend, nach 
der oben genannten Novelle. 
2IEbnliche Leinenstickereien, welche wohl als Geschenke für hohe Herrn bestimmt waren, zeigen häufig 
Darstellungen, bei welchen der Mann von der Frau überlistet wird, wohl als Anspielung oder Warnung. 
Zwei dieser Darstellungen sind nach oben und zwei entgegengesetzt nach unten gerichtet, so dasz dieselben ab: 
warts liefen, wenn die Handzwehle auf dem Arme getragen wurde. 
Diese Handzwehle ist der Tradition nach dieselbe, welche Graf Eitel Friedrich zu Zollern als Erbkäm: 
merer Karl V. darreichte. Es dürfte nicht uninteressant sein, die bezüglichen Notizen aus einer handschriftlichen 
Chronik des ehemaligen frei weltlichen Damenstifts Buchau am Federsee, von einer dortigen Kanonissin, der 
GITIfin Anna zu ZolIern niedergeschrieben, hier anzuführen: 
,,Anno 1.520 schiffte Keyser Carolus V. aus Hispanien nach Engellandt, da er vom König Heinrichen, 
,,welcher Chatarinen seiner Mutter Schwester zu einem Gemahl hatt, herrlich empfangen, von dannen 
,,ist er nach Niederlandt gezogen, der Krönung halber zu Ach, den Churfürsten beh ihm zu erscheinen 
s,den 67s.II Tag Octobris angesetzt. Die Krönung erfolgte erst den 2Z7E.Z1 Octobris am Severini:Tag 1520. 
,,Margraff Joachim von Brandenburg und Graf Citel Friedrich von Zollern versahen bei der Krönung 
,,das Amt heiliger Reichs:Erb:Kämmerer. Mein Herr Bruder T der Graf Eitel Friedrich zu Zollern war 
,,am Hofe des Kehsers auferzogen und von ihm zu einem Ritter des guldenen Fliesses erkohren, den 15H::s 
Januar anno 1526 starb er vergifstet zu Pavia. Gott verleihe ihm eine fröhliche Auferstehung.H 
,,Das Krönungs Sa1vettlein schenkte mir mein is Herr Bruder Eitel Friedrich und ich überantwortete 
,,es dem Stifft Buchau, allwo ich Anna Grcifin zu Zollern Canonissin ward.U  
Weiter heißt es: 
,,Von dem Amt des heil. Reichs:Erbkämmerer bei der Krönung Kei2sers Carolus des fünften zu Ach. 
,sDa sich nun ihr Keh: und Kön: Majestcit zu ihrem Tische, der über sieben stasflen höher dan andere 
,,gewesen, machen wollten, ging der von Brandenburg über die stieg hinab, safz vor dem Keyserlichen 
,,Pallast auf einem schönen Hengst und ritt einer Tafeln zu, so vor unser Frauenkirch auf dem Dom: 
,,Platz bei der küchen und darauf eine Handzwehle und ein silbern Becken gestanden, nam dieselbigen zu 
,,sich und ritt wieder dem pallast zu, als der Graf von 5ollern des heiligen Reichs:Crbkcimmerer, den 
,,Hengst als sein recht ist, zu seinen Handen genommen, trug seine Churfürstliche Gnade solches Becken 
,,und Handzwehle hinauf mit freuden trumetern und herrpaukern für ihrer Keh: und Kön: Maiest: 
,,gab ihrer Maiestät das Wasser und als sie sich gewaschen und getrucknet gedachtem Grafen von 
,,Zollern, wie zu vor das Rofz und also berürtes silbernes Becken und Handzwehlen überantwortet, der 
,,sie dan auch als alte Gerechtigkeit behalten.U 
Die beiden Ornamente B und C, in 0riginalgröfze, sind nach Dürerischen Vorbildern von dem trefflichen 
Miniaturmaler Nikolaus Glockendon aus Nürnberg in Farbenpracht meisterlich gefertigt. Es sind Rand: 
verzierungen an den ersten Blättern des Kalenders in dem, für den Kardinal Albrecht von Brandenburg, 
Churfürsten von Mainz, im Jahre 1524 beendigten Missale, welches sich in der Schloszbibliothek zu Aschaffen: 
burg befindet. 
Tafel 
5rauenschmuck aus der ersten Hälfte des XVI. Jahrhunderts in Originalgröfze. 
A Kleinod an einer Kette, seiner Zeit im Befi1ze des Grafen F. Pocci, von Silber und feuervergoldet; 
in der Mitte ein Emailbild mit St. Georg; oben und unten, wie auf beiden Seiten Bergkrhstalle, der 
obere und der untere dunkelblau, und jene auf den Seiten roth unterlegt. Dieser Schmuck ist in demselben 
Charakter jener Kleinodien, welche nach Entwurf de5 Hans Müelich für die Fzzerzoge von Baiern, jedoch in 
Gold und echten Edelsteinen gefertigt wurden. 
Der herzformige Schmuck unter B befindet sich im k. Museum zu Berlin; die silberne Kette besteht 
aus 170 Gliedern, die vergoldete Vorderfeite zeigt die Dreifaltigkeit in getriebener Arbeit, die flache Rückseite 
hat die Inschrift: IOHA  AM  11I ALSO  HAT  GOT  DIE  WELT  GELlEBT  DAs  ER  sEINEN , 
ElNIGEN  s0N  GAB  AVFF  DAs  ALLE  D1E  AN .1N  GLAVBEN.NIcHT .VERLOREN .WERDEN  
sONDERN  DAs  EWIGE  LEBEN  HABEN.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.