Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Peterskirche in Wort und Bild
Person:
Kleinpaul, Rudolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-584056
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-585016
Der Zugelasfene erhält eine von dem ,,HofmarschallE uuterzeichnete, gedruckte, mit 
dem Namen ansgefiillte Einladung, sich in den päpstlicheu Gemächern im Vatiean einzufinden. 
Der Hof1narschall in schwarzer, rotheingefaszter Soutane mit violettem Mantel 
empfängt. 
Weg: Hof des Damasus  große Treppe  Sala Clementina  Thronsaal es Autii 
eamera Lkleines Gemach, das Privateabiuet des Papstes, wo er auch den deutschen Kronprinzeu 
UUPfkUgI: das IIUV richtet am Altar 
ein Fenster hat, iss.sss;ssW stEhEIIdsdEEGEsW 
roth ausgestattet,     Levis X111. ganz 
an einer Seite be:        in Weiß. Die weiße 
findet sich ein III   Soutane aus weis 
Thronfessel, von  .  Hi  ßer Wolle mit 
einem Baldachin   Orts   ::i Kragen hatte an 
überragt: Um ihn  W.   den Aermeln Aufs 
im Kreise Sessel   schläge von weißem 
und Tabiourets,  is; is   PMr6e, ebenso 
vergoldet, mit ros   war derGiirtel von 
them Sammetoder  if     demselben Stoffe 
rother Seide bezw      und das Käppchen, 
gen, Dem Thkoxk,     , welches das spär, 
sefsel gegenüber  W    liche, fast weiße 
an der Wand ein ssikHsIiITFs5islzs.     Haar bedeckte. Auf 
alterthiimlicher   s sitz;   der Brust ruhte an 
Tisch mit etagens    it      goldener Kette ein 
artige1n, nachioben      einfaches, goldenes 
sich verkürzendem       J;  Kreuz. Die einzige 
Aufbau, rothbei    H Farbe an dieser 
hangen, darauf ein       weiszen Erschei: 
Crueifix, darüber      nung waren die 
         
Email: oder Mo: sssssiiss    ;   goldgesticktenPans 
saikbild: reich und  Ä VIII, toffeln, die eigent: 
warminderFarbe. lich Schuhe sind. 
 Vor dem Tische Schwei3er9arde. An der rechten 
erscheint, .aufge: Hand, die wie die 
linke mit seidenen, weißen Halbhandschuhen bedeckt war, glänzte ein großer, von Brillanteu 
umfaßter Saphir. So das äußere Gewand.  
CSegen des PapstesI. Mit allen großen Functioneu pflegt ein feierlicher Segen 
verbunden zu sein, welchen der heilige Vater der Stadt und dem Erdkreis, Urbi et 0rbi, 
von der Loggia der Basiliea ertheilt. Der Papst segnet die Gläubiger: überhaupt immer, 
im eigenen Palaste, in Kirchen, auf der Straße, auf Reisen und eben auf der Sedia Gestai
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.