Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsche Volkstrachten
Person:
Kretschmer, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-580047
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-581709
.1 sH E 
         I 
 H.  J.   A O  s  H  P   Wiss :      J  s jls  
 .        J;     Si      J  L  
     ,kLkTgss3    WFYM:9  gis  ..,xgx  ,sis8 X  Js1sss  F 
   
  JMIIIItsIIsIs1IsIsIs1IssIIIss, sssmsssssussss  .,ssmssE 
P 
Mosel. 
H  H; preußischen Rhe1nlande sind nur noch spärlich mit eigentlicher Volkstracht versehen. 
 Außer einer kurzen Strecke am Taufe des Stroms ist die Gegend um Weglar in 
 der Frauentracht noch eigenthümlich. Diese leZtere wollen wir später ins Auge 
fassen und zunächst die Volkstracht um Coblenz, längs des Rheins bis Andernach und längs  
der Mosel bei Moselkern, zur Anschauung bringen.  
Bei den Männern bildet das blauleinene Ueberhemd die fast ständige Bekleidung des  
Rumpfes, die älteren Leute tragen auch noch ein Camisol von schwarzem Tuch, mit Schößen und  
schwarzen Knöpfen, und darunter eine Sammet: oder Cuchweste dunkler Färbung. Sammet: oder  
Tuchhosen, an den Knien mit Messingschnallen geschlossen, und blauwollene oder schwarze Strümpfe  
sind die Beinbekleidung. Die hohen Bindeschuhe sind von schwarzem Leder. Auch hellwollene  
Gamaschen sind im Gebrauch. Der Hals ist durch ein schwarzseidenes Tuch bedeckt, aus dem 
 der weiße Hemdkragen heraustritt, und endlich der Kopf entweder durch eine dunkle TuchmüHe  
mit Lederschirm, einen runden Filzhut oder einen cYlinderförmigen, nach oben breiten schwarzen Hut.  
Die Mädd2en von der Mosel sind besonders an dem zierlichen Kopfschmuck kenntlich; ein  
kleines Häubchen ohne Deckel, ,,Haarkranzmützett, von farbigem Sammet: oder Seidenstofs mit reicher  
Seiden: und UTetalIstickerei, bedeckt den Oberkopf. Am Wirbel sind die breiten Flechten kranz:  
artig umgelegt und hängen bis zum Nacken heraus. Ein breiter metallener Pfeil, mit erhabenen  
und eingravirten Verzierungen, ist durch die Flechten wagerecht gesteckt und befestigt sie am Kopfe.  
Im Uebrigen ist die Tracht modern und besteht aus Kleid, Schürze und Brusttuch.  
Auch die älteren Frauen haben diese Tracht bis auf eine Haube von weißem Piqu6,  
mit weißseidenen Schleifen im Nacken garnirt und am Kinn gebunden. Das Haar ist bei ihnen 
ebenfalls über der Stirn gtescheitelt und im Nacken als Chignon zurückgelegt.   
   
  Hi. 
E
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.