Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Neue Testament
Person:
Luther, Martin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-571981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-575708
Offenb. 
Johannis 
einen Streit halten, und wird sie überwinden, und 
wird sie töten. may. is, 1. 7; 17, 8. 
8. Und ihre Leichnan1e werden liegen auf der Gasse 
Ader großen Stadt, die da heißt geistlich Sodom nnd 
Aghpten, da auch ihr Herr gekreuziget ist. 
s1sKap. to, 19; Jes. 1, 9. 10; Las. is, 34. 
9. Und es werden etliche, von den Völkern und Ges 
schlechtem und Sprachen ihre Leichname sehen drei 
Tage und einen halben, und werden ihre Leiihname 
nicht lassen in Gräber legen. 
10. Und die auf Erden wohnen, werden sich freuen 
über ihnen, und wohlleben, und Geschenke unter eins 
ander senden; denn diese zween Propheten quäleten, die 
auf Erden wohneten. 
11. Und nach dreien Tagen und einem halben fuhr in 
sie der Geist des Lebens von Gott, und sie traten auf 
ifhre Füße, und eine große Furcht fiel über die, so He 
aheu; 
12. Und sie höreten eine große Stimme vom Himmel 
zu ihnen sagen: Steiget heraufI Und sie Ikstiegen auf 
in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre 
Feinde. ss2. non. 2, u. 
13. Und zu derselben Stunde ward ein groß Erdbeben, 
und das zehnte Teil der Stadt fiel, nnd wurden ertötet 
in dem Erdbeben sieben tausend Namen der Menschen: 
und die andern erschraken, und gaben Ehre dem Gott 
des Himmels. 
14. Das sandte Weh ist dahi11; siehe, das sfsdritte 
Weh kommt schnell. ssKap. o, 12.  15; new. 12, 12. 
15. Und der siebente Engel posaunte. Und es wurden 
große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die 
7iReiehe der Welt unsers Herrn und seines Christus 
worden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewig: 
keit. 71sDan.n2, 44; J, 27; Saus. 14, O. 
16. Und die Vvier und zwanzig Altesten, die vor Gott 
auf ihren Stühlen saßen, Tfielen auf ihr Angesicht, nnd 
beteten Gott an, ssKap. 4, is. 10. s;sKqp. 7, H. 
17. Und sprachen: Wir danken dir, 8Herr, allmächtiger 
Gott, der du bist, und warest, daß du hast angenommen 
deine große Kraft, und herrschest; ssKap. 4, 8. 
18. Und die Heiden sind zornig worden, und es ist 
kommen Vdein Zorn und die Zeit der Toten, zu richten, 
und zu geben den Lohn deinen Knechten, den Pro: 
pheten, und den Heiligen nnd denen, die deinen Namen 
fürchten, den Kleinen und Großen, und zu verderben, 
die die Erde oerderbet haben. ssKap. is, c; Ps.2, 4. H. 12. 
19. Und Jeder Tempel Gottes ward aufgethan im 
Himmel, und die Arche seines Testaments ward in 
seinem Tempel gesehen; und es geschahen sssBlihe und 
Stimmen und Donner und Erdbeben und ein großer 
Hagel. sann. is, 5. sjsKap. 4, 5. 
Das 12. Kapitel. 
Das Weib, mit der Sonne bekleidet, nnd der Drache. Streit MjcI;aets mit 
demselben. 
1. und es erschien ein groß Zeichen im Himmel: ein 
Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond 
unter ihren Füßen, und auf ihrem Haupt eine Krone 
von zwölf Sternen, 
2. Und sie war schwanger, nnd schrie in Kindesnöten, 
und hatte 7kgroße Qual zur Geburt. ssMtch.4,1o. 
3. Und es erschien ein ander Zeichen im Himn1el, 
und siehe, sein großer, roter Drache, der hatte sieben 
Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern 
sieben Kronen; sV. 9. 
4. Und sein Schwanz zog den dritten Teil Ider Sterne 
des Himmels, und warf sie auf die Erde. Und der 
Drache trat vor das Weib, die gebären sollte, auf daß, 
wenii sie geboren hätte, er ihr Kind fräße. wen. s, to. 
5. Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein, der alle 
Heiden sollte weiden Miit eisernem Stabe. Und ihr 
Kind ward entrückt zu Gott und seinem Stuhl. 
EPs. L, 9; Kap. is, 15. 
6. Und das Weib Entfloh in die Wüste, da sie hat 
einen Ort, bereitet von Gott, daß sie daselbst ernähret 
würde ssstausend zwei hundert und sechzig Tage. 
ssMaich. 2, is. keep. ji, 2. 3. 
tEp. am S. MichaelissTage.s 
7. und es erhub sich ein Streit im Himmel: 7FMichael 
und seine Engel stritten mit dem Drachen; und 
der Drache stritt und seine Engel,  
8. Und siegeten nicht, auch ward ihre Stätte niiht 
mehr gefunden im Himmel. 
9. Und es ward 3ausgeworfen der große Drache, die 
Falte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, 
der die ganze Welt verführet, und ward geworfen auf 
die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen. 
 Mut. i0,18;Joh. 12, Si. sis1. Moi.3,1. ji. 
10. Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im 
Himmel: 7fNun ist das Heil und die Kraft und das 
Reich unsers Gottes worden, und die Macht seines 
Christus, weil der Verkläger unserer Brüder verworfen 
ist, der Ae sssverklagte Tag und Nacht vor Gott. 
sIKap. it, 15. sisHiob I, 11; Stich. Z, 1: Las. 22, 31. 
11. Und sie habe11 ihn Ifiiberwunden Tdurch des 
Lammes Blut uiid Wdurch das Wort ihres Zeugnisses, 
und haben ihr Leben nicht geliebet bis an den Tod. 
Entom. S, 37. TKap. 7, ist. NR. 17. 
12. Darum freuet euch, ihr Himmel, und die darinnen 
wohnenII Weh denen, die auf Erden wohnen und auf 
dem MeerI denn der Teufel kommt zu euch hinab, und 
hat einen großen Zorn, und weiß, daß er wenig Zeit hat. 
13. Und da der Drache sah, daß er verworfen war 
auf die Erde, verfolgte er das Weib, die das Knäblein 
geboren hatte. 
14. Und es wurden dein Weibe zween Flügel gegeben 
wie eines großen Adlers, daß sie Hi: die Wüste flöge 
an ihren Ort, da sie ernähret würde feine Zeit und 
zwo Zeiten uiid eine halbe Zeit vor dem Angesichte der 
Schlange. ssV. H. s;sDkm. 7, es; i2, 7. 
15. Und die Schlange schoß nach dein Weibe aus 
ihrem Munde ein Wasser wie einen Strom, daß er sie 
ersäufie. 
16. Aber die Erde half dem Weibe, und that ihren 
Mund auf, und verschlang den Strom, den der Drache 
aus seinem Munde schoß. 
17. Und der Drache ward zgrnig über das Weib, und 
ging hin, zu streiten niit den Ubrigen von ihrem Samen, 
die da tGottes Gebote halten, und haben das sfZeugnis 
Jesu Christi. 8Kap. 14, i2. TKap. 19, io; i. Joh. 5, to. 
Das l8. Kapitel. 
Stebcnköpfigc5 Tier aus dem Meer und ein zu1ethörnigcs aus der Erde. 
1. Und ich trat an den Sand des Meers, und sah 
kein Tier aus dem Meer steigen, das hatte 
sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern 
zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der 
Lästeru11g. 8Kau. 11, I: it, J. u. 12: Don. 7, 7.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.