Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Blüte der Malerei in Holland
Person:
Philippi, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-566943
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-570597
Alb ert 
EuyP 
und 
sein 
Vater. 
319 
hinten neben einem Wagen steht der Vater, und vorne spielen zwei blumen: 
bekränzte kleine Mädchen Cwie Damon und PhyclisJ mit einem Lamm, von 
einem Burschen aber wird der gezäumte Rappe gehalten, das Paradestück des 
Hauses. Das Bild ist ohne Bezeichnung und wurde früher Albert Cuyp 
zugeschrieben, gehört aber, wie Bredius gesehen hat, dem Vater, und es ver: 
dient mit einem ähnlichen Gruppenbilde des Thomas de Keyser toben, Fig. 20s 
verglichen zu werden.  
D, J   J    I;s:st3  
 ,s s      ;cFss sssss    
V  Ost         T  
 s   IX         
 J ; p;;ts    T; i    F.  T    
I   F.kTT73EYEh7  Es I,  :s T, T   Es  THE TIHE4 
 J  D T   D; i O s 
is   , U   K 1ss s ,;s ss:. 
  THE  s. s, 
.Fss3 H  X:   AS El  
Y  O: oft   E    ; II  
  ; F.   J, J ;  U f.  
         F       
    ZU   s:g        I J  U   
                 
Ha; sssk;J:3.         s,    Es IN   XX  ssss:sssssp.  kZE:sssÄ 
           
    THAT, WY4FFF73Os.:sxk,,,,..  www c.: 
1bild, von Jakob 
IF, Cuypi 
Albert Cuyp  hat ebenfalls einige Bildnisfe gemalt. Ganz 
schlicht und sachlich z. B. den Kopf eines älteren Mannes mit Brustausschnitt 
von 1649 in der National Gallery. Aufgepuyt hingegen mit einem Federhut 
und allerlei kostbarem Halsschmuck das Brustbild eines jüngeren, der die Hand an 
seinen Flintenlauf legt LAmsterdam, Nr. 254 ohne BezeichnungJ, beinahe so wie 
Rembrandt seine Leute zu kleiden und zu stellen liebte. Einmal hat er 
auch in dieser freieren Kostümierung eine ganze Dordrechter Patrizierfamilie 
beinahe lebensgroß im Freien dargestellt LPestJ. Manche seiner Tierland: 
fchaften in England enthalten ebenfalls zugleich Porträts. Jm Haag haben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.