Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer's Bildnisse, Kupferstiche, Holzschnitte und die nach ihm gefertigten Blätter
Person:
Heller, Joseph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-556115
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-561977
T 
s 
 1582 Das Wespen des Grafen Gabriel zu Or:  
;  tenburg, Freiherrn von Freistain  
und Carlespag. 
es k2136J Der Schild ist in 4 Felder getheilt. Mitten 
zqkch das erste und vierte Feld ift quer ein Band gezogen, 
.jk Z Adler sind eher, und je L Adler unter demfelben. Jst: 
zweyten und dritten ist eine Lilie, und darüber L gegenein; 
ander gekehrte aufrcchte Löwen. Den Schild zieren Z Heime. 
Auf dem ersten find 2 Flügel mit dem Bande und S Abs: 
;Ikm, wie im ersten und vierten Felde, auf dem ztveyleus 
sH,,d 2 Flirgel mit Herzen besäet, und auf dem drilten7ein 
Löwe bis zum halben Leibe. Oben liest man: Gabriel 
Gkqf zu Qrtenburg. Freiherr zu Freisiein und 
Carlcizpag er. Höhe 17 Z.. Be. 12  6 L. Knorr 91: 
s48, .Heinecke As. 34. Bartschs.App. 51. Lcpel 107..35L 
 Co. Reideks1sk 
pel 
Wappen Degenhard Pfeffingers,  ;Y 
Nach cinem alten handschriftlichen VerzeichniITe. 
160D ,O s  ss   
   
107. as. Z Pf VERMES 213i 
35d 
E ist; Das Pirkhksmekische :;,kw,Nietskisch; 
 Wespen.    
 l2139J Die 2 Schilde der Familien Pirkhei1mer nnd 
RietekO, few HUkZss diese rechts, sind in der Mitte des 
Blutes gegeneinander gesenkt. Aus dem ersten zeigt sich 
eine Viele mit ihrensWurzeln, und hintre ihr eine quer 
pnrchIc1UfMd9 LkUkki Auf dem zweyten erscheint eine weih: 
sichs geknksnie Figur nur bis zum halben Leibe, statt her 
Beine s311d L iFW2T ZU schen, deren Schwänze.sie mit den 
Musen senkrecht aufwärts rechts und links heilt, auch die; 
Jus Schild ist durch eine querla:ifende Linie getheilt. Hin, 
te: den L Schilden sind L Engel, der. linke Wespen ges 
161J 
Das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.