Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer's Bildnisse, Kupferstiche, Holzschnitte und die nach ihm gefertigten Blätter
Person:
Heller, Joseph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-556115
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-561232
sUII 
kichU und unten in1den Z letzten nbgebrocbenen Zeilen sen 
Hufen steht: ,,B1t;1s5 Dieterieh, Pkedis .  
gerinn der Sebalder   
  PsarKircb.U sN 
De: Text ist ein BrutbI1iick einer Zueignung eines theoIogis 
schen Werkes, vielleicht einer Agend an den Rath von Niixn; 
Berg. Co. NeiderJ 
sen 
 II 165J Des Aibr. V. V. Schwert und der  
Anna Zinglin Waisen. 
k1943J Dies; ist derselbe von Knorr 89. 103 a und b, 
Heiueeke 21o 9. u. 1o. Lerci M. 8 u. 9. uk1dBaktsih 
Nk. 164. angeführte Holzstock mit der Geuderifchen Ware. 
Ohne Zeichen und JOHN Höhen Z, 10 L. Be. 5 Z. ge, 
 U In der Mitte find 2 altdeutsche Schilde gegen einander 
gelehnt, Auf dem WkM M der gegen rechts gekehrte zum 
ssSteeite aufgericl;tcte Greif der Familie Scheitel mit Ochfens 
Hörnern, Vogelkral1en nnd gcspnltenen Hufen. iAlbreeht V. 
Schwert war gebMI1 1482 is 1531 heirathete 1513 Anna 
 8inglin, welche 1557 iIurbJ  Im rechten ist das Zinglische 
 Wespen, nämlich senkrecht ein Pfeil mit der Spitze nach oben 
Z gekehrt zu sehen, an dessen Scham rechts und links 2 Flut; 
 get angebracht find. In der Mitte oder den 2 Wnpen.eks 
 blickt man gegen redt,vts gekehrt einen geschlossenen Heim, nnd 
darauf bis unter den vordern Füßen den Scl;cueklfchcn Greif. 
 Unter den Wappen hält ein Engel eine 4eckigte Tafel, in 
 welche mit beweglichen Buchstaben gednickt ist: 
        
 male. eint qaarc non fullineamus.  O 
 Dominus deckst, dominus abA111it. 
 sit nennen Domini bcnediotum. T 
skingghernm find in gleichen Entfernungen an dem sag 
Ganze umgebenden 2orberkeanz 4 Weinen angebunden Fa; 
 links oben das Seheuerlfehe. Sein Baker Christoph 1, Dkp,xig;, 
 boten 1457. is ists. III Das 2te rechts ist mir unbekannt, 
Hex: die Stellung der Ahnecnvapen von der gewöhnlichen fass.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.