Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Dürer's Bildnisse, Kupferstiche, Holzschnitte und die nach ihm gefertigten Blätter
Person:
Heller, Joseph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-556115
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-560969
708 
T 
kriiienlicl5er kunigreieli .Kcniig nnd ers Ertz:hettzc.gen zu Oiiers 
reich Hertzogcn zu Bnrgundi vie Andre mas.imgen fnrIienthmns 
den vnd lande in Europa se. zu lob vnd ewiger gedächtnuz 
seiner eer : liehen regieung senfftniutigen grosn1utigkait : vä 
siglich vberwindun.gen Jst dise Poeten der ever mit feinen 
etlichen matten geniert Auifgericbt.lt   
Nun beginnt eine 6cckigte Stoppel, in der Mitte derselben 
ist ein kleiner Aufsatz rechts nnd links mit 2 Säulen nnd.3s. 
eckigtcm Fronton geziert. Auf dem 4eXigten Hauptfelde sitzt 
K. Maximilian gen links und ist von Thieren nn:gebeki.j 
1lnter4feineii Füßen sieht man 2 Meniehenfiiße und auf. der 
Schlange einen Hahn, ihm zur rechten ist ein Ochs, zur 
linken ein Löwe, rechts ein Kranich, links ein Hund, tun 
seinen Zepter windet sich eine Schlange, auf der Krone sitzt 
dein Drache. Stabius sagt in seiner Beschreibung: dies seh 
ein Mylkckium der alten ägyptiselien Buchstaben cHieroglys 
phenI vom König Osyri5 l;erloinmend, und bedeute, K. 
Max der in jeder Hinsicht größte Regent seiner Zeit habe 
den mäci;tigiten König überwunden und fiel; dabei; erhalten 
U. s. w. Rechts und links spielen 2 Engel auf Cymbeln, 2 
Satyren blasen. Stl;almeyen, 2 nackte Weiber halten. Stank 
gen oben mit Glutpfannen versehen, und auf 2 hohen Tau. 
delabern lodert ebenfalls Feuer. Oben in der Mitte der Ko: 
get ist eine kleine Laterne mit Gallcrie, deren Bedeckung die 
das Ganze scl;ließende große kaiserliche Krone trägt. 
A2 Zwischen dieser so eben besilyriebenen Hauptabtheilnng 
nnd der 2ten links sieht das erste der 4 großen Säulen; 
paart. Den Sänlenftuhl ziert ein gcharniscbter Ritter, des 
mit der rechten Hand einen Heim, mit der linken einc.Fahne 
hält, und an dessen Arme der dsierreiclziscl;e Schild hängt; 
der Sänlenfuß ist attisch, unten am reich veezierten Schafe; 
sind Z Meerweiblein oder Sonnen, welche durch Musik sei. 
sen wollen. .Sie bedeuten die gemeinen weltlichen Widerwiik. 
tigkeiten, konnten , und können der Ehrenpsorte nicht schaden. 
Weiter hinauf hängt eine Orden6kctte, im Kapitiile sind Bd: 
wen und Vögel, statt des Frieses und Gehaltes trägt. die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.