Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Kampf um die neue Kunst
Person:
Neumann, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-545509
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-547987
moderner Malerei. 
Von 
die andere Seite. Die Jüngsten unter den Jungen sind 
bloß Techniker und haben kein angelegentlicheres Be: 
mühen, als ihr Handwerk aufs gründlichste kennen zu 
lernen; sie wollen keinen Geist und keinen Witz, was 
vielen augenscheinlich leicht fällt zu erreichen; sie wollen 
überhaupt nichts Jndividuelles, da dies die wirkliche 
Natur fälsche; sie wünschen, daß ihre Bilder aussähen, 
als wenn sie sich selbst gemalt hätten. Die Älteren 
suchten mit dem, was sie ihre Kunst nannten, aus Geist 
und Gemüt zu wirken in religiöser, patriotischer oder 
sonstiger Richtung; ihre Kunst war ihnen ein Mittel. 
Den Heutigen ist das Können in der Kunst Selbstzweck, 
das Formals1nnliche alles, der Inhalt nichts. Daß wir 
es einmal zu einer Kunst bringen, die es nicht mehr 
möglich macht, zwischen Form und Gehalt zu scheiden, 
ist unsere stille Hoffnung.  
cLinstweilen aber könnte man glauben, das natürs 
liche Spiel des historischen Lebens vor sich zu haben, 
und erwarten, daß über kurz oder lang wieder ein Um: 
und Rückschlag erfolgen werde. Näher gesehen voll: 
zieht sich die unaUfhaltsame und definitive Auflösung 
dessen, was man in der erßen Hälfte des Jahrhunderts 
für Kunst ausgab. 
Es giebt in der Kirchengeschichte eine Legende, zur 
Zeit der Schenkung Konstantins, die die Grundlage für 
den weltlichen Besitz des Papsttums gewesen, sei eine 
Stimme vom Himmel gehört worden: Heute ist ein Gift 
in den Leib der Kirche eingeträufelt worden. Dieser erste 
Gifttropfen war für die alte Malerei unseres Jahrhunderts 
US
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.