Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerschule von Nürnberg im XIV. und XV. Jahrhundert
Person:
Thode, Henry
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-519104
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-523379
VI1I. Verzeichniß der verscholIenen oder untergegangenen Bilder. 315 
. 
158. 
i m 
Schiffes 
,,Große 
alte 
Christus schlafend im Schiffe. ,,Große c 
selbst. Murr. 
Jüngste.s Gericht in der Augnstinerkirche. 
DIE Auferstehung Christi in S. Johannes. 
Malerei9 
ebenda7 
154. 
155. 
V1I. 
Kllgemein, 
ohne Angabe 
des 
Gegen1kandeg 
erwälxnke Bilder. 
156. Inder Aegidienkirche. Eine Tafel, 1461 von Nikolaus Muffel 
auf den Altar eo1sporis sancti gestiftet: ,,tabu1a preciosn cum imas 
ginjbus suis.44 Chronik des Herdegen. Vermischte Nachrichten l. S. 240. 
157. In S. Klara. ,,Nikolaus Topler hat 1481 auf Magdalenenaltar eine 
schöne Tafel machen lassen.U Vermischte Nachrichten I. S. 666. 
158. Jn S. Klara. ,,Jungsrau Gerdraut Mysthekin hat 1474 die Tafel 
auf Marienaltar 1uachen lassen.H Vermischte Nachrichten daselbst. 
159. In S. Clara. Altarbild, auf dem eine Jnschrift von Friedrich 
Ebner, der 1280 das Kloster gestiftet hat und 1321 gestorben ist. Dies 
Gedächtnis; von seinen Vettern 1333. Waldau: Neue Beiträge I. S. 225. 
160. Ja der Karthäuserkirch e. ,,Jves von Augspurg hat die schöne 
tafeln an der Briiderkirche gegeben. Kost 25 fl.E Waldau: Neue Bei: 
träge I. S. 184.   
161. Heiliger Kreuzaltar. Altartafel 1436 von Nikolaus Musfel ge: 
ftiftet. Kostete 50 Gulden. Mit Christus am Kreuz. Gedenkbuch von 
Nikolaus Musfel.  
Dazu dürften noch erwähnt werden als in Nürnberg ehemals befindlich: 
162. Ja der Karthäuserkirche: ein Marienbild vom Cardiual Pileus 
von S. Praxedis geschenkt, Tafel mit seinem Wappen. Waldau: Neue 
Beiträge I. S. 182.  
163. Jn der Karthäuserkirche: eine Madonna, von Lukas gemalt, die 
Contz Rauch im 14. Jahrhundert aus dem Orient mitgebracht hatte. 
Eine Wiederholung des Bildes auf dem Berge S. Maria Sardaney. 
Waldau: Neue Beiträge I. S. 179.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.