Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Hans Sachs und seine Zeit
Person:
Genée, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-513262
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-517793
Gesangweisen der Meisterlieder. 
399 
s .pj 
vil , mit warten grob Und nit subtil il 
schon , mit e:ren wol vor Ye der man,ll 
die hetten gar klei snen verstand, und tauchten sich doch maister 
wo ich ein solchen mais   ter fand, vor dem wolltich mich naigen 
H 
 
 
sein, gar klein , was da it kunst  von rechter kunst 
ser, ob er mirzeigtdurch gunst  der rechten kün: 
CIIbg2sA1MsJ 
  
  I 
FIsc THAT. 1jJ  
 , .I 
ein 
ften 
fCherze. 
fkMße. 
War 
Q.Z: 
F 
 
kain straff solt mich von im oerdrieße, H ob ich möcht leren di  se 
kunst so 
 
th et 
sein 
künsten 
so woltichvonimleren, H geren, H der siben kunst einkeren, H 
A 
h1 
Süß 
merken lert ich mit fleiße 
s .xs: 
.jHH  . S 
schon höfflich sprach darbeie, II Ach derthönmans eher s lese, H 
 sTs s Yes: 
neu s e, H frei  : e, H mitsüßer melo  s  s Zeiss H
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.